Sprichwörtlich in letzter Minute haben Radduscher Fährleute die Kähne aus dem Wasser gezogen, auf dem sich in den vergangenen Tagen in den Morgenstunden schon erste Eisschichten gebildet hatten. Dieses alljährliche Prozedere ist nicht nur wegen eines Einfrierens der Kähne erforderlich, sondern ermöglicht auch das Reparieren und eine Anstricherneuerung nach der Wintertrocknung. Wichtig bei der Lagerung sind eine leichte Neigung zur Sonne hin, um eine gleichmäßige Trocknung zu erzielen und Staunässe zu vermeiden. Foto: Peter Becker