| 02:32 Uhr

Winter-Konzert mit temperamentvollen Musikern

Nach dem Konzert im Herrenhaus Groß Jehser tauschten Siegfried Kühn, Irma Grefte-Kühn, Drehbuchautorin Inge Heym, Barbara Sadowski und Peter Gotthardt (v.l.) ihre Eindrücke aus. Die Gastgeber freuten sich über einen musikalisch anregenden Abend, die Musiker über ein begeistertes, aufgeschlossenes Publikum.
Nach dem Konzert im Herrenhaus Groß Jehser tauschten Siegfried Kühn, Irma Grefte-Kühn, Drehbuchautorin Inge Heym, Barbara Sadowski und Peter Gotthardt (v.l.) ihre Eindrücke aus. Die Gastgeber freuten sich über einen musikalisch anregenden Abend, die Musiker über ein begeistertes, aufgeschlossenes Publikum. FOTO: I. Hoberg
Groß Jehser. Das Herrenhaus Groß Jehser entwickelt sich zu einem Treffpunkt für Kulturinteressierte. Ob Konzerte, Lesungen oder Sommerkino im Garten, der Verein für Land- und Dorfkultur Schloss Groß Jehser bringt prominente Gesprächspartner und ein interessiertes Publikum zusammen.

So soll die Filmreihe in diesem Jahr mit dem Defa-Streifen "Sieben Sommersprossen" von Regisseur Hermann Zschoche fortgesetzt werden, kündigt Siegfried Kühn an. Auch die chilenische Pianistin Mahani Teave werde, wenn es noch in ihren Tourneeplan passt, im April erwartet. Sie spielte bereits im vergangenen Herbst auf dem restaurierten Blüthner-Flügel.

Das Winter-Konzert im großen Salon gaben nun Peter Gotthardt (Flügel) und Barbara Sadowski (Violine). "Wir haben 30 Jahre in einem ,Betrieb', der Defa, gearbeitet. Leider hat sich nie eine Zusammenarbeit ergeben", begrüßte Regisseur Siegfried Kühn den Filmkomponisten Gotthardt. Er hatte gemeinsam mit der Geigerin ein kammermusikalisches Programm erarbeitet, das mit der Bearbeitung rumänischer Volksmusik von Bela Bartók über den Tango von Igor Strawinski bis zu Kompositionen von Astor Piazzolla beiden Musikern temperamentvolle Entfaltungsmöglichkeiten bot. In kurzen Anekdoten erzählten die Musiker, was sie mit den einzelnen Kompositionen verbindet. "In ,Morceau', dem Stück, das ich gemeinsam mit Peter Gotthardt zu seinem 70. Geburtstag spielen durfte, hat er viele Elemente eingearbeitet, die ich gern spiele", erzählte Barbara Sadowski.

Weitere Informationen gibt es auf der neuen Internetseite www.dorfundlandkultur.de.