ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:50 Uhr

Wieder am runden Tisch gesessen

Lübbenau. Die Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg, dessen Mitglied Lübbenau seit zwei Jahren ist, hat sich des Themas Mauerfall vor 20 Jahren angenommen. So steht die alljährliche Oktober-Veranstaltung Schaustelle, die in allen 31 Städten parallel stattfindet, in diesem Jahr unter dem Thema „Wendepunkte – Freiheit, Gleichheit Brandenburg – Demokratie und Demokratiebewegung“. red/hk

In Lübbenau haben sich die Teilnehmer zu einem Stadtrundgang getroffen und verfolgten die Spuren der damaligen ersten Demonstration vom 30. Oktober 1989. Sachbereichsleiter Peter Brand führte den kleinen Zug zu markanten Punkten der Altstadt, um zu zeigen, welche bedeutenden Veränderungen sich im Verlauf der Jahre vollzogen haben und welche Anstrengungen unternommen wurden, um den historischen Stadtkern zu restaurieren.In der katholischen Kirche fand im Anschluss eine Gesprächsrunde mit den Teilnehmern des ersten Forums am selben Ort statt. Zu Gast waren Generalvikar Hubertus Zomack, der damals in Lübbenau den runden Tisch geleitet hatte, Karola Eckert, Joachim Liedtke und Wolfgang Seeliger. Sie alle sind Zeitzeugen und waren an diesem Tag Gesprächspartner der Gäste. Die Moderation hat Michael Hensel vom Gleis 3 Kulturzentrum übernommen. red/hk