ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Wie kann die Erreichbarkeit im Spreewald verbessert werden?

Lübbenau. Defizite und Lösungsansätze für die Mobilität im Wirtschaftsraum Spreewald stehen am Dienstag, 29. November, im Mittelpunkt einer Konferenz der Energieregion Lausitz. red/bt

Dann treffen sich Unternehmer und Entscheider der Kooperationsgemeinschaft in Lübbenau zu einer Fachtagung.

Dabei soll zu Beginn die Situation analysiert werden, informiert der Geschäftsführer der Energieregion Norman Müller. In der Kick-off Veranstaltung mehrere Referate vorbereitet, die sich auf den Ist-Zustand beziehen. Sie wollen den öffentlichen Nahverkehr detailliert unter die Lupe nehmen.

"Die negative Entwicklung der finanziellen Ausstattung der Kommunen besitzt darüber hinaus einen direkten Einfluss auf das Angebot des ÖPNV. Dies führte in der Vergangenheit zur Einschränkung einiger Fahrtstrecken. Zudem haben zahlreiche Unternehmen und öffentliche Einrichtungen eine unzureichende Verkehrsanbindung und somit einen erheblichen Standortnachteil", erläutert Norman Müller.

Spezielle Aspekte der Mobilität im Spreewald unter dem Blickwinkel Fachkräftesicherung und Tourismus stehen im Weiteren auf dem Programm.

Darüber hinaus werden Lösungsansätze diskutiert und aus der Praxis vorgestellt. Darunter befinden sich alternative Bedienformen. Anhand des Praxisbeispiels KombiBus soll eine mögliche Alternative vorgestellt werden.

Auch der finanzielle Aspekt, der für die Umsetzung der Mobilitätsstrategie von hoher Bedeutung ist, soll beleuchtet werden.

Die Energieregion Lausitz ist eine Kooperationsgemeinschaft der Landkreise Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz und Cottbus.