Sie waren gern mit auf die grenzüberschreitende Reise durch Europa gegangen, wie sie auf dem neuen Album "Calling Europe!" angelegt ist. Der Komponist Wirth arbeitet an den Ereignissen entlang, die ihn aktuell beschäftigen. So entstand die Ballade "Winter in Paris" in Erinnerung an die Menschen, die bei den Anschlägen in Paris leiden mussten. Der Titel ist inspiriert von dem Song "April in Paris" aus dem Great American Songbook.

Ins Programm dieses Abends wurden auch frühere Kompositionen aufgenommen wie "Python", inspiriert von dem gleichnamigen Film mit Charles Bronson. Da zeigte jeder der vier Musiker seine Individualität, um dann doch wieder zu einer gemeinsamen Melodie zu finden, die in einem Aufschrei endet.

Zur Rhythmusgruppe der Stephan-Max Wirth Experience gehörten diesmal Jaap Berends (Gitarre), Bub Boelens (Bass) und Vincent Smeets (Schlagzeug). "Ich arbeite gern mit holländischen Musikern zusammen", sagt der Saxofonist, der in Holland sein Musikstudium absolvierte. Er arbeitete ebenso mit deutschen Kollegen, unter anderem in Projekten mit der Pianistin Julia Hülsmann.

Das nächste Swingladen findet am 19. Januar 2017, 20 Uhr, statt. Zum Geburtstagskonzert ist der Saxofonist Reiner Hess aus Berlin mit seinem Projekt "Raumschiff Jazz" zu Gast. Im Vorprogramm spielt der Gitarrenvirtuose Rüdiger Krause. Weitere Informationen gibt es unter www.schloss-luebbenau.de .