ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Amtsfeuerwehrtag
Auffälliges Ritter-Spektakel in der Calauer Schweiz

 Mit dem Lauf der „Luckaitztaler Flammen“ ist der 26. Amtsfeuerwehrtag sportlich eröffnet worden. Die Knirpse im Vorschulalter wussten auf Anhieb die Herzen der Zuschauer zu erwärmen.
Mit dem Lauf der „Luckaitztaler Flammen“ ist der 26. Amtsfeuerwehrtag sportlich eröffnet worden. Die Knirpse im Vorschulalter wussten auf Anhieb die Herzen der Zuschauer zu erwärmen. FOTO: Uwe Hegewald
Gosda. 26. Altdöberner Amtsfeuerwehrtag zum Benennen einer neuen Führungsriege genutzt. Von Uwe Hegewald

Elf Kinder-, drei Frauen- und sieben Männermannschaften haben am vergangenen Wochenende ihre Strahlrohre gekreuzt. Ausrichter des 26. Amtsfeuerwehrtages des Amtes Altdöbern mit Wettbewerben in der Königsdisziplin Löschangriff nass war die Freiwillige Feuerwehr (FF) Gosda, die in diesem Jahr auf ihr 90-jähriges Bestehen zurückblickt.

Den Eröffnungsappell nutzte Amtsdirektor Frank Neubert, um den Stellenwert der Feuerwehren in den Dörfern hervorzuheben. „Das haben wir im vergangenen Hitzesommer gespürt, in dem die Feuerwehren aus unserem Amtsgebiet fast an ihre Leistungsgrenzen gestoßen sind“, erinnert der Verwaltungschef.

Dass das Jubiläum der Wehr aus Gosda in ein „Ritter-Spektakel“ mündete, steht mit dem Namen Toni Ritter in Verbindung. Vor den Augen der Teilnehmer und Zuschauer ist der 27-Jährige zum Oberlöschmeister befördert worden. Und es ging noch mehr: Amtsfeuerwehrwart René Vergin (FF Neupetershain) ernannte den inzwischen in Calau lebenden Ritter zum Ortswehrführer in Gosda. Ritterlich: „Ich bin jeden zweiten Tag in meinem Heimatdorf. Wegen der Feuerwehr, aber auch, weil hier noch meine Eltern, Großeltern und mein Bruder wohnen“, begründet er. 16 Jahre ist er in dem „Bergdorf“ auf der Süd- und Sonnenseite der Calauer Schweiz aufgewachsen“, so der bei Remondis Großräschen als Disponent tätige Ritter. Im Fokus seiner Arbeit stünden das Festigen der Ortswehr, an der Seite von Jens Pohle, der zum stellvertretenden Ortswehrführer ernannt wurde, sowie eine gute Zusammenarbeit mit dem örtlichen Förderverein der Feuerwehr und dem „Heimatverein der Bergdörfer“.

Bereits am Samstag, 20. Juli, wird das der Fall sein, wenn auf dem Festplatz im Drei-Dörfer-Eck (Weißag, Zwietow, Gosda) zur großen Filmnacht eingeladen wird. „Wir zeigen Aufnahmen von zurückliegenden Veranstaltungen in unseren Dörfern sowie als Höhepunkt den preisgekrönten Gundermann-Streifen“, informiert Ines Krüger, die auch beim Amtsfeuerwehrtag hinter der Kamera stand.

Ein Amtsfeuerwehrtag, den Amtsbrandmeister René Vergin aufgrund seiner „hervorragenden Bedingungen des Wettkampfplatzes und der Organisation“ hervorhebt. „Ich bedanke mich bei den Feuerwehrleuten aus Gosda sowie allen Teilnehmern für die jederzeit gute und faire Wettkampfdisziplin“, so der Neupetershainer.