| 12:19 Uhr

Weihnachtsmarkt
Gelungene Advents-Theater-Fahrt

Lübbenau hat mit dem Angebot zum Weihnachtsmarkt reges Interesse bei Gästen aus nah und fern gefunden. Neben dem Besuch des klassischen Weihnachtsmarktes auf dem Kirchplatz konnten sie erstmals an einer Advents-Theater-Kahnfahrt teilnehmen – inklusive Begegnung mit dem Wassermann.
Lübbenau hat mit dem Angebot zum Weihnachtsmarkt reges Interesse bei Gästen aus nah und fern gefunden. Neben dem Besuch des klassischen Weihnachtsmarktes auf dem Kirchplatz konnten sie erstmals an einer Advents-Theater-Kahnfahrt teilnehmen – inklusive Begegnung mit dem Wassermann. FOTO: Uwe Hegewald
Lübbenau. Der klassische Weihnachtsmarkt erfährt mit diesem Angebot erstmals eine zusätzliche Aufwertung und findet Anklang.

Mit einer Charme-Offensive haben die Fährmänner vom Kleinen Spreewaldhafen Lübbenau dem klassischen Weihnachtsmarkt noch mehr Profil gegeben. Im Schulterschluss mit der veranstaltenden Interessengemeinschaft Altstadt Lübbenau, kurz IGEA genannt, ist das letzte Open-Air-Highlight der Spreewaldstadt um eine Attraktion reicher. „Wir sind äußerst zuversichtlich, dass es funktioniert und sich die Advents-Theater-Kahnfahrt dauerhaft im Rahmen unseres Weihnachtsmarktes etabliert“, sagt IGEA-Vorstand Angela Glaubitz.

Bereits beim traditionellen Stollenanschnitt wurde durch die Anwesenheit von Siegfried Großmann, Vorsitzender der Lübbenauer Fährmannsgilde „Kleiner Hafen“, die gemeinsame Sache deutlich. Zeit, um sich ein Stück der zwei Meter langen und gesponserten Stollen aus dem (Back-)Hause Bubner zu gönnen, nahm sich der erste Mann vom Hafen am Spreeschlösschen nicht. So entging ihm auch das Urteil der spontan von der RUNDSCHAU einberufenen Stollen-Bewertungs-Jury, Ingrid und Manfred Hohmann: „Einfach köstlich. Von der Stolle werden wir uns ein paar Scheiben zum Weihnachtsfest holen“, kündigt das Lübbenauer Paar an.

Mit dem Eintreffen des Weihnachtsmannes, bei dem es sich laut Aussage von Licht- und Tontechniker Guido Lerch um das Original handeln soll, füllt sich die „gute Stube von Lübbenau“ am Samstagnachmittag zusehends. Bürgermeister Helmut Wenzel sieht die Bezeichnung für den Kirchplatz als passend und angemessen. Als er die „solide und gute Zusammenarbeit mit der IGEA“ betont, erntet das Stadtoberhaupt von Angela Glaubitz ein zustimmendes Nicken. „Das anhaltende Miteinander hatte ich bereits beim zurückliegenden Unternehmerball hervorgehoben“, sagt sie. Ein funktionierendes Miteinander sei auch die Basis für die Erweiterung des Lübbenauer Weihnachtsmarktes in eine Adventsmeile.

Knapp zweihundert Meter liegen zwischen dem Sagenbrunnen und dem kleinen Hafen am Spreeschlösschen, wo Besucher zur ersten Advents-Theater-Kahnfahrt aufbrechen können. Angelockt werden sie durch handgemachte Musik von Gisela „Spreewald“-Christl am Akkordeon und Tim Scholz (17), Lübbenaus Ausnahmetalent am Alt-Saxophon. Im 15-Minuten-Rhythmus können sich Passagiere auf eine mystische Reise rund um den Erlenhorst begeben. Inklusive Begegnungen mit Spreewälder Sagengestalten wie dem Wassermann alias Michael Apel. Michael Apel? Richtig. Neben seiner Doppelrolle in der Komödie Pension Spreewald 3, die derzeit an der Bunten Bühne läuft, hat sich der Cottbuser Choreograf und Tanzpädagoge auch noch fürs Open-Air-Theater losgeeist. Ankömmlingen im Kahn erzählt er Geschichten aus dem Alltag mit seiner Frau, vom Pantoffel-Orakel, das Spreewälder als wendischen Schwangerschaftstest akzeptieren und warum einst der Lübbenauer Kirchturm gebrannt hat. Bevor er die Durchreisenden verabschiedet, warnt er noch: „Nehmen Sie nicht alles wörtlich, was Ihnen die Leute hier im Spreewald erzählen.“ Marko Schröter, Marketingchef der Fährleute vom „Kleinen Hafen“ sieht bei der Advents-Theater-Fahrt noch „Luft nach oben“. „Was den Ticketvorverkauf betrifft, dürfen wir bei unserer Premierenveranstaltung durchaus zufrieden sein. Ich denke, dass wir im kommenden Jahr daran anknüpfen können“, so Marko Schröter. Es wird also auch 2018 eine Advents-Theater-Kahnfahrt mit verlängerter Weihnachtsmarktmeile geben? „Auf jeden Fall. Wir haben die Veranstaltung am 15./16. Dezember 2018 bereits fest im Terminkalender verankert“, kündigt der Marketingchef an.

Am gestrigen Sonntag ging der Lübbenauer Weihnachtsmarkt in seine zweite Runde. Angekündigt hatte sich wieder der Weihnachtsmann, Clown Renzi, Marikas Kindertanzakademie und Kleinkünstler aus der Kita Amalie-Schmieder-Haus. Für den finalen Abschluss wurden die Turmbläser der Nikolaikirche und Fortuna erwartet. Der Auftrag für die Glücksfee: Begleitung der Verlosung der seit 3. November in IGEA-Geschäften laufenden Adventslotterie.

Auf dem Lübbenauer Kirchplatz wurde der Weihnachtsmann natürlich schon von den Kindern mit großer Vorfreude erwartet.
Auf dem Lübbenauer Kirchplatz wurde der Weihnachtsmann natürlich schon von den Kindern mit großer Vorfreude erwartet. FOTO: Uwe Hegewald