ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:41 Uhr

Viele Gäste trotz Regen
Weihnachtsflair für alle Sinne

Manche Gäste kamen extra, um die Kinder der Kita „Apfelblüte“ aus Saßleben mit ihrem Weihnachtsprogramm zu sehen.
Manche Gäste kamen extra, um die Kinder der Kita „Apfelblüte“ aus Saßleben mit ihrem Weihnachtsprogramm zu sehen. FOTO: Benjamin Wepprich
Calau. Calauer Markt punktet mit einer großen Vielfalt an Programm und Angeboten. Von Benjamin Wepprich

Mit einer großen Vielfalt an Angeboten hat der Calauer Weihnachtsmarkt am Wochenende seine Gäste angelockt. Dem langsam einsetzenden Regen zum Trotz füllte sich der Calauer Marktplatz am Samstag zusehends mit Menschen. Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Calau begrüßte die nahenden Gäste von der Rathaustreppe mit bekannten Weihnachtsklängen. Schmackhafte Bratwürste wurden auf den Holzkohlegrills der Büdchen platziert und allerlei leckere Getränke auf Temperatur gebracht.

„Der Besuch des Weihnachtsmarktes gehört für uns einfach dazu. Er ist wie Calau, klein und gemütlich. So viel haben wir jetzt noch nicht gesehen, wir wollten uns erstmal aufwärmen“, sagte Stephanie Richter. Sie stand mit ihren Begleitern und einem heißen Becher Heidelbeerwein in der Nähe der kleinen Bühne vor dem Rathaus.

Werner Suchner wünschte den Gästen zur Eröffnung „besinnliche Stunden zur Vorweihnachtszeit, als schönen Auftakt für die Adventszeit“ und regte gleichzeitig an, Augen, Ohren und Nasen offen zu halten, da man momentan so viel Licht, Musik und Düfte genießen könne. Anschließend wurde der große Weihnachtsstollen, den die Bäckerei Rietze und Bubner sponserte, angeschnitten und kostenlos verteilt. Dichtes Gedränge bildete sich um die aufgestellten Tische und man ließ es sich schmecken.

Wie die bunte Füllung aus dem Christstollen gestaltete sich das vielfälltige Programm auf der kleinen überdachten Bühne. „Ich bin mit meiner Tochter gekommen, um den Kindergarten aus Saßleben zu sehen. Wir sind gespannt und wollen uns überraschen lassen“, berichtete Laura Sponholz.

Glücklicherweise schoben sich immer wieder kleine Regenpausen in die jeweiligen Vorstellungen und Auftritte von Kindern lokaler Einrichtungen, wie Kindergärten und Schulen. Der Weihnachtsmarkt bot unterm Strich zwei Tage Programm mit viel Gesang, Geschichten und Tanz sowie zahlreichen Darstellern. Die Geschäfte waren für eine kleine Einkaufstour geöffnet, und in der Bäckerei Bubner konnte man seine eigenen Weihnachtsplätzchen kreieren.

Wer noch eine kleine Geschenkidee für die Liebsten zum Fest suchte, wurde ebenfalls belohnt. Calauer Schulen präsentierten sich mit allerhand selbstgemachten Kleinigkeiten wie Marmeladen, Plätzchen und Mistelzweigen, die von Eltern zur Verfügung gestellt wurden.

„Wir verkaufen hier Kerzen, um unsere Klassenkasse ein bisschen aufzufüllen. Die haben wir nach der regulären Schulzeit alle selbst gemacht“ erklärte Schülerin Anne Lehmann.

„Glücklicherweise gibt es noch Klassen der Oberschule, die viel Engagement aufbringen und so ihre Klassenkasse aufbessern. Ohne Hilfe der Eltern geht es aber auch hier nicht“, fügte Christina Leibfried, Klassenleiterin der Oberschule hinzu.

Ebenso begehrt waren die Keramik-Arbeiten des Töpferclubs der Carl-Anwandter-Grundschule. Hier waren die bunten Teelichthäuschen der Favorit. Wer durch all die Reihen durch geschlendert war, konnte sich schließlich bei einer guten Tasse Heidelbeerwein oder einem anderen Heißgetränk wieder aufwärmen.