„Neben den Informationszentren in Wanninchen und Fürstlich Drehna sowie dem Höllberghof erfreut sich im Herbst der Kranichtourismus wachsender Beliebtheit“ , erklärte Naturparkleiter Helmut Donath. Im hart umkämpften Tourismusgeschäft zeige die Sparte des Naturtourismus noch immer Wachstumsperspektiven. Das belege auch das Tourismusbarometer des Landes Brandenburg. Darin werde eine positive Tendenz bei Besucherzentren von Schutzgebieten gezogen, so Donath.
Wo noch vor wenigen Jahren von Mondlandschaften gesprochen worden war, sei heute eine „herausragende Naturausstattung“ zu finden, erklärte Donath. Naturparkverwaltung, Naturwacht und Sielmann-Stiftung setzten sich gemeinsam für die Bewahrung dieser Naturschätze ein, seien aber auch bemüht, den Besuchern unvergessliche Erlebnisse zu ermöglichen, so Donath. (red/tw)