Interessenten können dabei Führungen im Wasserwerk und auch nach zwei Jahren Pause auch wieder im Klärwerk des Ver- und Entsorgers erleben, Technik bestaunen und Informationen sammeln - unter anderem zum gegenwärtig laufenden Pumpversuch zur Grundwasserregulierung in Lübbenau, zur umstrittenen Altanschließer-Regelung, zur Wasserqualität in der Stadt und zu vielem mehr. Verbandsvorsteher Klaus Wecke und seine Mitarbeiter stehen von 9 bis 17 Uhr zur Verfügung. Wecke hält zwei Mal einen Vortrag über die Aussichten des Verbandes für die kommenden Jahre.

Der Verband versorgt zwischen Lübbenau, Vetschau, Calau und Altdöbern über ein 472 Kilometer lange Rohrnetz gut 38 000 Einwohner und etwa 8500 weitere Kunden.