ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Vorboten des großen Frühjahrsputzes

Mitarbeiter und Helfer vom Bauhof haben in Lübbenau in der Straße des Friedens mit der Wege-Reinigung begonnen.
Mitarbeiter und Helfer vom Bauhof haben in Lübbenau in der Straße des Friedens mit der Wege-Reinigung begonnen. FOTO: Jan Gloßmann
Lübbenau. Ein Hoch auf das Wetter – mit einem Wintereinbruch wird nicht mehr gerechnet. Deshalb hat zwischen Altdöbern, Calau, Lübbenau und Vetschau die Frühjahrs-Reinigung begonnen, um Wochen zeitiger als noch vor einem Jahr. Hannelore Kuschy, Jan Augustin und Jan Gloßmann

Im Winter der Schnee, im Frühling der Splitt: Mitarbeiter und Helfer des Bauhofes haben am Montag in Lübbenau begonnen, den Streusplitt von Rad- und Fußwegen zu räumen. Sie sind die Vorboten für den großen Frühjahrsputz in der Stadt. In Lübbenau wird der am 4. und 5. April stattfinden - auch Calau plant eine ähnliche Aktion.

Gut 270 Kilometer kommunale Straßen sowie 42 000 Quadratmeter Plätze hat Lübbenau zu bewirtschaften. Pro Jahr stehen etwa 1,2 Millionen Euro zur Verfügung, damit dort das Licht funktioniert, im Winter geräumt und in der schneefreien Zeit geputzt wird, damit repariert oder entwässert werden kann.

Ohne die Lübbenauer wird die Stadt aber nicht frühlingsfrisch und saisonfein. Offizielle Eröffnung der touristischen Hauptsaison ist am 12. April.

Deshalb hat Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos) erneut dazu aufgerufen, gemeinsam die Stadt auf Vordermann zu bringen. Den Anfang, so teilt das Rathaus mit, werden am 4. April die Mitarbeiter der Verwaltung selbst machen. Zudem werden sich die Lübbenauer Schulen an der Freitagsaktion beteiligen. Besonderes Augenmerk werde dabei auf Plätze, Wege und Außenanlagen im Stadtgebiet gelegt. Am 5. April, dem ersten April-Sonnabend, wird dann der zweite Aktionstag auf Initiative der "Freunde der Lübbenaubrücke" stattfinden. Beide Großvermieter - die Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald und die gemeinschaftliche Wohnungsbaugenossenschaft - unterstützen den Aufruf. "Wir hoffen, dass wieder eine ganze Menge Lübbenauer unterwegs sind, um den letzten Winterschmutz zu beseitigen und die Stadt für die dann herzlich willkommenen Gäste herauszuputzen", heißt es in dem Aufruf aus der Spreewald-Stadt.

Auch im Medizinischen Zentrum Lübbenau und beim Wasser und Abwasserzweckverband Calau (WAC) ist die Putzaktion in den letzten Jahren zur guten Tradition geworden. Die Mitarbeiter, tatkräftig von großen und kleinen Helfern aus den Familien unterstützt, werden die Pflanzen in den Rabatten von welkem Laub befreien und den Müll aufsammeln. Außerdem wollen sich die Parteien und die in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Fraktionen, so ist es Tradition, in ihren angestammten Kiezen oder Ortsteilen beteiligen.

Auch in Calau hat der Frühjahrsputz praktisch schon begonnen. Seit dem gestrigen Montag ist eine Kehrmaschine auf dem kommunalen Straßennetz unterwegs und reinigt insgesamt 60 Kilometer, teilt Verwaltungsmitarbeiter Holger Pätzold mit. Die Reinigung von 35 000 Quadratmeter Fläche an städtischen Gehwegen habe der Bauhof bereits Ende der vergangenen Woche abgeschlossen. Das Aufräumen läuft entspannt ab. Nur fünf Streueinsätze mussten in diesem Winter gefahren werden. Ob und wann wieder der von Stadtverordneten organisierte Frühjahrsputz stattfindet, wird noch diskutiert. In Altdöbern werden die 70 Kilometer an kommunalen Straßen ab dem 20. März gereinigt, teilt Bauamtsleiterin Katrin Peter mit.

Die Anschaffung einer Kehrmaschine lohne sich für Vetschau nicht, sagt Fachbereichsleiter Sven Blümel. Die nur kurzen Gehwegabschnitte würden von vier der insgesamt zwölf Bauhofmitarbeiter per Hand gefegt. Die Reinigung von längeren Wegen, beispielsweise entlang der Kraftwerkstraße, sei an eine Fremdfirma vergeben worden. Einen Frühjahrsputz in der ganzen Stadt werde es wie schon in den vergangenen Jahren nicht geben. Bis zum Monatsende, so Blümel, sollen Wege und Straßen sauber sein. Aufgefordert seien auch die Anwohner, vor ihren Grundstücken sauber zu machen.