ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:20 Uhr

Ausgezeichnete Rinder
Von der prämierten Kuh in den Kühlschrank

Melanie Grunert (l.) mit Svea Pp wurde Bundessiegerin Alt, Laura Michele Böttcher mit Sally P Bundessiegerin Mittel bei der Landwirtschaftsmesse „MeLa“ in Mühlengeez. Beide Tiere stammen vom Calauer Peter Schollbach.
Melanie Grunert (l.) mit Svea Pp wurde Bundessiegerin Alt, Laura Michele Böttcher mit Sally P Bundessiegerin Mittel bei der Landwirtschaftsmesse „MeLa“ in Mühlengeez. Beide Tiere stammen vom Calauer Peter Schollbach. FOTO: RBB Rinderproduktion Berlin-Bran / Fanny Stania
Calau/Luckau/Paaren im Glien. Calauer Landwirt Peter Schollbach gibt regelmäßig Schulklassen Einblicke in das Gut Kemmen. Seine Rinder sind mehrfach ausgezeichnet. Von Rüdiger Hofmann

Praxis vor Ort – Schule auf dem Bauernhof. 25 Viertklässler der Grund- und Oberschule Calau haben am Mittwoch das Gut Kemmen und Landwirt Peter Schollbach, den viele in Calau auch als Stadtverordneten der Ländlichen Wählergemeinschaft kennen, aufgesucht. „Die Schüler sollen ihr im Unterricht Erlerntes hier vor Ort festigen“, sagt Klassenleiterin Birgit Holzendorf. „Ich informiere die Kinder über den Hof und meine Rinder, über das Futter und die Milch, und anschließend essen wir noch Pellkartoffeln mit Quark“, so Schollbach.

Seine Rinder sind nicht irgendwelche Rinder. Sie sind ausgezeichnet – zuletzt auf der Landwirtschaftsmesse „MeLa“. Dort hatte der Verband deutscher Fleischrindjungzüchter unlängst den zehnten Bundeswettbewerb mit 70 Teilnehmern aus ganz Deutschland veranstaltet. Aus Brandenburg reisten sieben Teilnehmer nach Mühlengeez (bei Güstrow) –  mit großem Erfolg.

„Laura Michele Böttcher wurde mit Sally P aufgrund guter Leistungen in allen Teilwettbewerben als Bundessiegerin Mittel ausgezeichnet“, teilt der Brandenburger Jungzüchterverein mit. So ging es bei der Bewertung um das Vorführen (Silber), die Tierbeurteilung (Silber) und das Rangieren (Gold). Melanie Grunert belegte beim Vorführen mit ihrer Uckermärker-Kuh Svea Pp den dritten Platz. „Bei der Tierbeurteilung von zwei Anguskühen war sie mit Abstand die Beste, und auch beim Rangieren hatte sie mit dem zweiten Platz ein gutes Händchen, was ihr in der Gesamtrechnung zum Bundessiegertitel Alt verhalf“, so der Verein. Bemerkenswert: Beide Damen traten mit Tieren von Peter Schollbach an. Er erhielt als Anerkennung für seine jahrelange intensive Unterstützung der Jungzüchter einen Ehrenpreis vom Bundesverband. „Ich freue mich über den Preis, vor allem aber über die Erfolge der Jungzüchter“, sagt Schollbach stolz. Seine Tiere stellt der 63-Jährige dem Brandenburgischen Jungzüchterverein seit Jahren regelmäßig zur Verfügung. Entweder werden die Rinder zu Veranstaltungen transportiert oder die Jungzüchter kommen zu ihm aufs Gut Kemmen. Rund 100 Rinder hält der Landwirt, zieht sie auf und gibt sie weiter an Zuchtbetriebe. Abnehmer kommen aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen, aber auch aus Hessen und Tschechien.

Ganz aktuell können sich Jungzüchter auf der am Donnerstag, 18. Oktober, in Paaren/Glien in der Brandenburghalle stattfindenden 24. „Blickpunkt Rind“ präsentieren. Mit dabei sind auch Aussteller aus Luckau, Heideblick und Kasel-Golzig. „Ab 12 Uhr gibt es eine Fachausstellung, einen Jungzüchter-Vorführwettbewerb und die Demonstrationsklasse Deutsches Schwarzbuntes Niederungsrind“, teilt die RBB Rinderproduktion Berlin-Brandenburg GmbH mit. Der Wettbewerb und die Wahl zur „Miss Blickpunkt Rind 2018“ wird zahlreiche Besucher anlocken. Abgerundet wird das Treffen um 19 Uhr mit dem Züchterabend.

Peter Schollbach schafft es dieses Jahr nicht zur Blickpunkt Rind. „Ich erwarte bereits die nächste Schulklasse auf meinem Hof“, so der Landwirt. Die Zusammenarbeit zwischen seinem Gut und den Schulen ist ihm in diesem Fall wichtiger. Um für seinen Betrieb zu werben und bei jungen Menschen Interesse zu wecken für den Beruf des Züchters.

Neugierig löchern Schüler der vierten Klasse der Grund- und Oberschule Calau Landwirt Peter Schollbach auf Gut Kemmen mit Fragen.
Neugierig löchern Schüler der vierten Klasse der Grund- und Oberschule Calau Landwirt Peter Schollbach auf Gut Kemmen mit Fragen. FOTO: LR / Rüdiger Hofmann