ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Vom Regionalpolitiker zum Weihnachtsmann

John Jennings war der Cheforganisator der Ludwig Leichhardt Expedition Exposition 2004 in Queensland, dem bisher größten Leichhardt-Meeting.
John Jennings war der Cheforganisator der Ludwig Leichhardt Expedition Exposition 2004 in Queensland, dem bisher größten Leichhardt-Meeting. FOTO: Marx Bernd
Boblitz/Taroom.. Während es am Silvesterabend zu nächtlicher Stunde blitzende und leuchtende Raketen das neue Jahr verkündeten, schlug der Australier John Jennings aus Queensland eine neue Seite in seinem „Lebensbuch“ auf. Foto: B. Marx

Der beliebte 64-jährige Regionalpolitiker aus dem Landkreis Taroom Shire trat in den Ruhestand.
„Wir lassen John Jennings nur ungern wieder in seine alte Heimat gehen, da er wirklich viele Spuren im Landkreis hinterlassen hat und überaus populär war“ , so Don Stiller, Landrat im 18 650 Quadratkilometer großen Landkreis, etwa 300 Kilometer westlich von der Metropole Brisbane gelegen.
In seinem Leben hat John in vielen Regionen und in sehr hohen Funktionen gewirkt. Ein wahres Denkmal hat sich John Jennings mit der erfolgreichen Realisierung der weithin bekannten Leichhardt Expo im September 2004 gesetzt. Seit 1997 gibt es zwischen dem australischen Landkreis und dem Boblitzer Leichhardt-Team „Event 2013“ eine fruchtbare Zusammenarbeit. Im April 2002 wurde der gemeinsame Beschluss getroffen, ein weltweites Treffen aller Wissenschaftler, Heimatforscher und Leichhardt-Freunde in Queensland durchzuführen. Als Cheforganisator und Hauptakteur für dieses einmalige Ereignis wurde John Jennings vom Landrat berufen. Dieses Vertrauen wurde in allen Fragen gerechtfertigt.
„Ich habe mich über diese Arbeit sehr gefreut, da ich sah, wie die vielen tausend Menschen dieses Erlebnis mit großem Interesse und Freude aufgenommen haben“ , erzählte freudestrahlend John Jennings wenige Stunden nach Beendigung des historischen Leichhardt-Meetings in der Stadt Taroom. Diese Veranstaltung wurde auch international hoch gewürdigt.
Mit seiner Frau Wendy (60) ist John Jennings mittlerweile wieder in seinen alten Heimatort Beerwah an der Ostküste gezogen. Aussteigen wird der Regionalpolitiker i. R. aus dem Leichhardt-Thema wohl nicht mehr. In den Jahren 1843/44 weilte der deutsche Australienforscher in Beerwah und im nahen Durundur und erforschte den Landstrich. Übrigens beschrieb der junge Märker aus Sabrodt bei Trebatsch während dieser Zeit die berühmte und wohlschmeckende Maca damia -Nuss.
Die letzte Arbeit für John Jennings im Landratsamt war eine der wichtigsten Tätigkeiten für die erwartungsvollen Kinder der Welt. Der Vorruheständler half dem australischen Santa Claus, also Weihnachtsmann, die Post zu beantworten. Alle Kinder der Welt, die an den Santa Claus in Christmas Range (Weihnachtsberge) geschrieben hatten, bekamen einen Brief zu den Festtagen zugesandt. Den überhaupt allerersten Brief vom australischen Santa Claus bekam ein siebenjähriges Mädchen aus Potsdam. In diesem Jahr wird er bestimmt noch mehr Wunschbriefe erhalten und bei der großen Hitze ganz schön ins Schwitzen kommen: Auf dem fünften Kontinent ist zur Weihnachtszeit Hochsommer. Das Boblitzer Leichhardt-Team „Event 2013“ wünscht Wendy und John viel Freude und Vergnügen, Ruhe und Entspannung in ihrem Eigenheim in Beerwah in der Region der Glasshouse Mountains.
Die Boblitzer hoffen, dass sie das Ehepaar aus Queensland eines Tages im Spreewald begrüßen können. Durch die vielen Fotos und Reiseberichte aus der Niederlausitz sind die australischen Heimatfreunde schon neugierig auf den deutschen Landstrich geworden. Den Boblitzern würde es gefallen, die Weitgereisten bei einer gemütlichen Kahnfahrt den reizvollen Spreewald und die vielen Sehenswürdigkeiten im Umland zu präsentieren. (bdm)