Das 1. Team der BSV forderte den Seriensieger aus Vetschau gleich richtig, erst im Tie Break konnte Optik Vetschau das 2:1 bejubeln. Die gute Form von Vetschau hielt auch in der nächsten Begegnung gegen das alfa team, 2:0 lautete das Resultat.
Nun musste zwischen den beiden sieglosen Teams Senftenberg und Großkoschen entschieden werden, wer ins Zwischenfinale kommt. BSV I Senftenberg ließ mit einem 25:19 und 25:23 aber nichts anbrennen und wahrte so seine Chance auf ein Endspiel.
In der anderen Staffel hatten die „Oldies“ der BSV große Mühe mit den Sachsen aus Schwepnitz. Der erste Satz wurde mit 25:19 gewonnen, danach siegten die Schwepnitzer mit 25:21. Der Tie Break ging nur ganz knapp mit 18:16 und damit das Spiel an Senftenberg. Schwepnitz verlor die folgende Partie gegen Großräschen klar mit 0:2 und belegte Platz 3 nach der Vorrunde. Zwischen Großräschen und Senftenberg ging es nun um die Platzierung für das Zwischenfinale. Jeder Zeit wurden aber die Räschner ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten mit 2:0. Somit kam es in der ersten Überkreuzbegegnung zum Spiel zwischen Großräschen und dem Team BSV I. Beide Mannschaften kennen sich ja gut, es nützte den Senftenbergern aber wenig. Sie verloren 19:25 beziehungsweise 23:25.
Das 2. Überkreuzspiel ging auch nur über zwei Sätze, allerdings brauchte Vetschau im ersten Satz gegen die BSV „Oldies“ vier Satzbälle zum 26:24-Sieg. Der zweite Satz wurde klarer mit 25:17 gewonnen.
Das Spiel um Platz 5 bestritten die Letztplatzierten der Vorrunde aus Großkoschen und Schwepnitz. Hier zeigte aber das alfa team aus Großkoschen die durchweg bessere Leistung. In beiden Sätzen stets in Führung liegend, wurde die Begegnung mit 25:18 und 25:21 gewonnen.
Eine vereinsinterne Sache war das Spiel um Platz 3. BSV I schien leicht favorisiert und gewann den 1. Satz auch mit 25:19. Im 2. Satz legten die „Oldies“ einen tollen Schlussspurt hin, der von dem sehr sachkundigem Publikum lautstark unterstützt wurde. Jeder Punkt war frenetisch bejubelt worden. BSV I hatte bei 24:21 den 1. Matchball, die „Oldies“ glichen aus. Und tatsächlich ging der Satz noch mit 27:25 an die „Oldies“ . Im letzten Tie Break des Tages wurden beim 8:7 für BSV I die Seiten noch einmal gewechselt, dann ließen aber die Kräfte bei den älteren Herren nach, kein einziges Pünktchen wurde mehr errungen, 15:7 lautete der Endstand und somit der verdiente 2:1-Sieg von BSV I.
Beide Pokal-Endspiel-Teilnehmer hatten sich jetzt schon für den Senftenberger Supercup qualifiziert. Vetschau, letztmalig 2003 erfolgreich, wollte die folgende Partie wieder einmal siegreich beenden. Großräschen hätte gern den Pokal erstmalig verteidigt.
Der erste Satz wurde für die Vetschauer fast ein Debakel, nur ganze zehn eigene Punkte standen den 25 Punkten von Großräschen gegenüber. Der zweite Satz war da schon ausgeglichener, über das 11:11 folgten ein 20:20 und 23:23. Dann zogen die Räschner hart durch und siegten verdient mit 25:23.
Endstand: 1. VV 93 Großräschen; 2. Optik Vetschau; 3. BSV Senftenberg I; 4. BSV Senftenberg „Oldies“ ; 5. alfa team Großkoschen; 6. SV Grün/Weiß Schwepnitz.