ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Volle Schulbusse – Landkreis weist Kritik aus Groß Klessow zurück

Kittlitz. Auf die Kritik einer RUNDSCHAU-Leserin aus Groß Klessow hat nunmehr der Landkreis OSL reagiert. Carmen Baumann hatte in einem Schreiben darauf hingewiesen, dass der Schulbus der Linie 653 von Lichtenau nach Lübbenau nicht mehr ausreichend Sitzplätze bietet und die Kinder während der Fahrt mit ihren Schulranzen stehen müssen. Daniel Preikschat

Grund dafür sei, dass der Bus seit Januar zusätzlich Flüchtlingskinder aus der Unterkunft in Kittlitz mit aufnimmt.

Nach Meinung der Groß Klessowerin sei die Verletzungsgefahr für die Kinder groß. Der Landkreis sei in der Pflicht, einen zusätzlichen Bus zur Verfügung zu stellen. Die Möglichkeit, einen Rufbus zu bestellen, der zwei Stunden später kommt, sei den Flüchtlingen schwer zu vermitteln. Nach Angaben einer Sprecherin des Landkreises seien die Schulbus-Sitzplätze jedoch nur zur Hälfte besetzt. Dies habe sowohl die Rücksprache mit den Fahrern ergeben als auch eine Fahrgastzählung. Auf den zusätzlichen Beförderungsbedarf habe der Landkreis bereits im Dezember reagiert. Lediglich zehn schulpflichtige Kinder aus dem Kittlitzer Flüchtlingsheim nutzten den morgendlichen Schulbus.

Die Sicherheit gerade der Schüler, heißt es weiter, habe für den Landkreis höchste Priorität. Hinweise würden in jedem Fall geprüft.