| 02:32 Uhr

Vier Häfen, acht neue Touren – Konzept ist aufgegangen

Die Tour von Lübbenau zum Inseldorf Lehde ist ein Klassiker und wurde auch in diesem Jahr wieder stark nachgefragt.
Die Tour von Lübbenau zum Inseldorf Lehde ist ein Klassiker und wurde auch in diesem Jahr wieder stark nachgefragt. FOTO: Daniel Preikschat
Lübbenau. Mit Erfolg haben erstmals in diesem Jahr von Mitte April bis Mitte September vier Häfen in Lübbenau einen festen Wochentermin mit fixen Abfahrtszeiten angeboten. Zumindest nach Informationen der Spreewald-Touristinformation haben Gäste diese Fahrten "gut angenommen". red/dpr

Alle vier Häfen, heißt es in einer Pressemitteilung weiter, zeigten sich zufrieden mit der Aktion und wollen sie im kommenden Jahr wiederholen. Aus Sicht von Nicole Kröher, Geschäftsführerin der Touristinformation, eine gute Idee: "Damit erreichen wir vor allem Gäste, die schon länger in der Stadt sind und ihren Tag genau planen." Aber auch Touristen, die ihren Aufenthalt in Lübbenau anhand der festen Abfahrtszeiten ausrichten, hole man mit der neuen Aktion ab. Das zeigten Anrufe von Gästen bei der Touristinformation.

Bewusst haben die Kahnfährleute das Angebot breit angelegt und auf alle vier Häfen verteilt. So konnten sich Touristen am Großen Spreewaldhafen und bei Schwerdtners Kahnfahrten auf die Reise machen, aber auch am Kleinen Hafen und Am Holzgraben. Neben Klassikern wie die Lehde- und Leipe-Tour gab es neuerdings unter anderem die Frühaufsteher-Tour mit Abfahrtszeit um 7 Uhr oder die Sagenhafte Spreewaldkahnfahrt neu. Nicht alle Fahrten, so Nicole Kröher weiter, seien immer voll ausgebucht gewesen. Dafür waren dann aber die nicht so zahlreichen Personen etwa bei der Frühaufsteher-Tour umso dankbarer für die Fahrten. Hingegen musste die Abendtour wegen der großen Nachfrage schon mal mit zwei Kähnen gefahren werden.

Über neue Ideen, aus denen neue Touren werden könnten, berate man im Winter gemeinsam mit den Häfen. Für das nächste Jahr werde in jedem Fall wieder ein fester Wochenplan entstehen - "vielleicht dann ja sogar mit noch mehr Häfen", hofft Nicole Kröher. Natürlich stünde die Kahnrunde für alle Häfen und Kahnfährleute offen.

Den Anstoß gegeben für das neue Konzept, das nun so gut aufgegangen ist, habe eine Studie Bremer Studenten gegeben. Sie hatten 2014 das Kahnfährangebot in Lübbenau untersucht und Hinweise gegeben.