| 02:32 Uhr

Viele Preise für Geflügelzüchter

Frank Burkert (Altdöbern), Züchter von Rhodeländer-Hühner, konnte im Beisein des Kreisverbandsvorsitzenden, Dietmar Schenker, den Pokal des Calauer Bürgermeister, Werner Suchner (v. l.) entgegennehmen.
Frank Burkert (Altdöbern), Züchter von Rhodeländer-Hühner, konnte im Beisein des Kreisverbandsvorsitzenden, Dietmar Schenker, den Pokal des Calauer Bürgermeister, Werner Suchner (v. l.) entgegennehmen. FOTO: Uwe Hegewald/uhd1
Calau. Die Favoriten für die Kreisrassegeflügelschau am 5./6. November in Vetschau sind benannt. Mit der Vergabe der Preise bei der Kreisjungtierschau am Wochenende in Calau wissen die regionalen Züchter, wie hoch die Latte in den einzelnen Kategorien liegt. An der Calauer Züchterfamilie Buchler führt nur schwer ein Weg vorbei. Uwe Hegewald / uhd1

307 gefiederte Rassetiere haben sich den prüfenden Blicken der Preisrichter gestellt. Hinzu kamen 105 Rassekaninchen einer integrierten Calauer Vereinsschau. "Meldung und Qualität sind in Ordnung", befand Kreisverbandsvorsitzender Dietmar Schenker. Die nunmehr 20. Kreisjungtierschau wertet er als Beleg dafür, dass sich diese Schau etabliert habe. Schmerzlich: Ein Stuhl während der Eröffnung blieb für immer leer. Hartmut Buchler, Vorsitzender des Calauer Kleintierzuchtvereins erinnerte an den "erfolgreichen und verdienstvollen" Ernst Mähler, der am 9. Januar im Alter von 100 Jahren verstorben ist. "Zum Gedenken an unseren Ehrenvorsitzenden wurde diese Kreisjunggeflügelschau als ‚Ernst Mähler-Gedächtnisschau' benannt", so Buchler.

Dessen Name wiederum zog sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung, gelang es doch der Familie gleich zwei Titel in die familiäre Mitte zu holen. Ehefrau Marion Buchler siegte mit ihren Zwerg-Wyandotten in der Kategorie Zwerghühner, Enkelsohn Dennis Buchler mit "Brünner Kröpfer schwarz" in der Nachwuchswertung. Bei den Tauben lagen die "Schlesischen Kröpfer" von Klaus Schulz (Lübbenau) um eine Schnabellänge voraus, bei den großen Hühnerrassen Edith Kilian (Chransdorf) mit Australorps schwarz.

Zufrieden zeigte sich auch Joachim Netzker (Werchow), der sich beim Groß- und Wassergeflügel mit Max Harting (Groß Jehser) ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte. Joachim Netzker schwört auf seine Cayugaenten, die für gute Legeleistungen und Schlachtqualität stehen. "Vor 20 Jahren habe ich diese Enten erstmals bei einer Schau in Ulm gesehen und mich entschlossen, diese Rasse zu züchten", so der Werchower.

Die hervorragende Bewertung für seinen Erpel mündete in dem Entschluss, diesen als Zuchttier am Fuße der Calauer Schweiz zu behalten. "Zur Landesverbandsschau in Paaren/Glien und zur nationalen Schau in Leipzig werde ich andere Tiere mitnehmen", kündigte Joachim Netzker an.

Der Clou seiner Entenrasse liegt in der imposanten Farbe, die je nach Blickwinkel lack-grün schimmert. Gleichzeitig zählte der Vielseitigkeitszüchter, der am Wochenende auch noch Toulouser Gänse und Schlesische Kröpfer (Tauben) präsentierte, zu den fünf Empfängern eines Calauer Ehrenbandes, in Gedenken an Ernst Mähler. Bei den Rassekaninchenzüchtern waren es zwei Ernst Mähler-Gedächtnispokale, die an Uwe Rose (Helle Großsilber) und Klaus Pillmann (Lohkaninchen, schwarz) gingen. Gleichermaßen können sich Züchter und Besucher sicher sein, dass der verstorbene Ehrenvorsitzende auch ohne Ehrenbänder und -pokale in Erinnerung bleiben wird. Dank der mit viel Umsicht errichteten Ausstellungshalle, die seinen Namen trägt. Es ist eine lichtdurchflutete Halle, in der Rassetiere bestmöglich präsentiert werden können, befanden Bürgermeister Werner Suchner und die CDU-Landtagsabgeordnete Roswitha Schier. Trotz Schirmherrin-Status sah sie sich kecken Äußerungen ausgesetzt. Roswitha Schiers Bemerkung, dass in der Tierwelt insbesondere die Männchen durch Schönheit imponieren, schallte es aus der Runde: "Das ist bei den Menschen nicht anders."

Beim Wassergeflügel konnte dem Erpel von Joachim Netzker (Werchow) keiner das Wasser reichen. Die Cayugaenten-Rasse wird zwar mit dem Farbenschlag schwarz angegeben, beeindruckt jedoch bei Sonnenlicht mit glänzendem, lack-grünem Gefieder.
Beim Wassergeflügel konnte dem Erpel von Joachim Netzker (Werchow) keiner das Wasser reichen. Die Cayugaenten-Rasse wird zwar mit dem Farbenschlag schwarz angegeben, beeindruckt jedoch bei Sonnenlicht mit glänzendem, lack-grünem Gefieder. FOTO: uhd1