| 02:32 Uhr

Viel zu tun in den Ferien

Daniel Rolcke, Armin Kosbi und Robert Dittrich schauen sich in der Technikschule "clever inside" Szenen des Lübbenau-Films an.
Daniel Rolcke, Armin Kosbi und Robert Dittrich schauen sich in der Technikschule "clever inside" Szenen des Lübbenau-Films an. FOTO: Preikschat
Lübbenau. Kinder und Jugendliche müssen sich im Sommer in Lübbenau nicht langweilen. Gleich in der ersten Woche war die Angebotsvielfalt groß. Daniel Preikschat

Sieben Projektgruppen für 14 Jugendliche und junge Erwachsene - dem Lübbenauer Jugendförderverein kann niemand nachsagen, dass er seinen Teilnehmern beim Sommerlager in der Technikschule nichts zu bieten hat. Obwohl, das muss der zweite Vorsitzende Robert Dittrich auch sagen, zum Teil haben die jungen Leute die Ideen selbst gehabt. Was man ja auch gern so haben wollte.

Und so hat etwa Niclas Kasubke aus Lübbenau eine Mess-Station unter anderem für Feinstaub installiert, die dem Computer wissenschaftlich exakte Daten liefert. Felix Grempels, 17-jähriger Schüler am Paul-Fahlisch-Gymnasium, versucht, die hauseigene Wetterstation mit der Internetseite der Technikschule zu verknüpfen. Es werden aber auch skurrile Gebilde aus Formmasse hergestellt im Sommerlager, genäht und ein Film über Lübbenau gedreht. Mit Bildern, die unter anderem eine kleine Fahrradlenker-Kamera macht. Raus in die Natur geht es in der einen Woche natürlich auch. Den ganzen Donnerstag wurde gepaddelt. Gestern gab es ein Wettschleusen auf dem Bürgerfließ. Wie jedes Jahr stellt eine Projektgruppe wieder eine Sommerlager-Zeitung mithilfe eines modernen Layout-Programms her.

Das Sommerlager, sagt Schatzmeister Daniel Michael, der 19 Jahre Vorsitzender im Verein war, erfreut sich seit Jahren konstant großer Beliebtheit. Vielleicht gerade, weil sich das Angebot an die Interessen der Jugendlichen anpasst. Das Gemeinschaftserlebnis trage wohl auch seinen Teil bei. An einem Abend etwa wurde über offenem Feuer zusammen gekocht. Man liege ja aber auch zusammen auf einem Zimmer im benachbarten AWO-Gebäude in der Dammstraße, frühstücke zusammen, präsentiere gegenseitig an den beiden letzten Tagen die Projektergebnisse. Die Jungen und Mädchen kommen nicht nur aus Lübbenau, auch aus der Umgebung. Laura zum Beispiel wohnt in Missen, so Robert Dittrich, Marvin in Koßwig und Celine in Raddusch. Mit 120 Euro für eine Woche Sommerlager inklusive Übernachtung und Vollverpflegung müssen die Kinder und Jugendlichen, oder wohl eher ihre Eltern, dank Förderung durch das Jugendamt nicht allzu viel bezahlen.

"Es gibt kein Alibi für Langeweile", sagt auch Queenie Nopper vom Kulturzentrum Gleis 3. Denn Kinder ab sechs Jahren können in der Güterbahnhofstraße in den Ferien jeden Dienstag und Donnerstag sticken, stricken, häkeln und nähen. Die Kreativwerkstatt ist geöffnet von 10 bis 13 Uhr. Außerdem lädt die Lübbenaubrücke vom 7. bis 10. August, jeweils von 14 bis 17 Uhr zum Kreativworkshop "Zieh dir was an" ein. Die Teilnahme hier ist ebenfalls kostenlos dank Unterstützung vom Landkreis OSL.

Noch bis Ende August erzählen in der Bunte Bühne Moosbart, Halbschuh und Muff von ihren verrückten Abenteuerreisen. Das Bunte-Bühne-Team lädt Kinder dazu dienstags um zehn Uhr ein. Eine Stunde Spaß ist garantiert. Spaß macht aber auch der Ferienclub im Spreeweltenbad. Kinder spielen im Wasser und an Land, besuchen die Pinguine, malen und basteln. Zehn Euro pro Tag sind dafür zu entrichten, 40 Euro für eine Woche, drei Euro pro Mittagessen. Ebenfalls umsonst ist der Besuch des Kindertreffs der WiS im Schweitzer Eck. Hier wird täglich von 13 bis 19 Uhr gratis getobt, gelernt, gespielt.