ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:07 Uhr

Kommunalpolitik
Vetschauer Stadtspitze für die Jahre 2014 bis 2017 entlastet

Vetschau. Stadtverordnete winken vier Jahresabschlüsse durch. Von Rüdiger Hofmann

In dieser Form sicher nicht alltäglich: In der jüngsten Vetschauer Stadtverordnetenversammlung sind sämtliche Jahresabschlüsse für die Haushaltsjahre 2014 bis 2017 beschlossen worden. Zugleich wurde Bürgermeister Bengt Kanzler (parteilos) „für die Führung der Haushaltswirtschaft“ in diesen vier Jahren entlastet.

Die Jahresrechnungen der Stadt Vetschau sind dazu im Vorfeld vom Rechnungsprüfungsamt des Landkreises Oberspreewald-Lausitz durchgecheckt und anschließend in Form einer Beschlussvorlage vom Vetschauer Hauptausschuss bestätigt worden. Das Jahr 2017 wurde mit einem Überschuss in Höhe von rund 302 000 Euro im ordentlichen Ergebnis abgeschlossen. Somit beträgt die kumulierte Rücklage aus Überschüssen des ordentlichen Ergebnisses in der Bilanz zum 31. Dezember 2017 knapp 5,7 Millionen Euro, teilt der Fachbereich Finanzen der Stadtverwaltung mit.

Gemäß Paragraf 82 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg hat eine Gemeinde zum Ende eines jeden Haushaltsjahres einen entsprechenden Jahresabschluss aufzustellen. Dieser besteht für gewöhnlich aus Ergebnis-, Finanz- und Teilrechnungen, einer Bilanz sowie einem Rechenschaftsbericht. Verbindlichkeiten, eine Forderungsübersicht und ein Beteiligungsbericht zu den Unternehmen der Stadt sind dem Abschluss beizufügen.