ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Vetschauer haben saubergemacht

Zu Schippe, Harke und Spaten wurde am Wochenende auf der Vetschauer Brunnenecke gegriffen. Beherzte Vetschauer haben geholfen, der Schmuddelecke zu Leibe zu rücken. Aller Unrat wurde aus dem Brunnen geholt. Gehölze wurden entfernt und Steine vom alten Brunnen abgeklopft. Der soll entsprechend der Jahreszeiten bepflanzt und später mit einem Wasserspiel ausgestattet werden.
Zu Schippe, Harke und Spaten wurde am Wochenende auf der Vetschauer Brunnenecke gegriffen. Beherzte Vetschauer haben geholfen, der Schmuddelecke zu Leibe zu rücken. Aller Unrat wurde aus dem Brunnen geholt. Gehölze wurden entfernt und Steine vom alten Brunnen abgeklopft. Der soll entsprechend der Jahreszeiten bepflanzt und später mit einem Wasserspiel ausgestattet werden. FOTO: Carsten Rasch
Vetschau. Die Brunnenecke am Vetschauer Marktplatz ist keine Schmuddelecke mehr. Vetschauer haben dort am Wochenende saubergemacht. Damit steht dem dreitägigen Brunnenfest vom 7. bis 9. Juni nichts mehr im Wege. Dieses Fest soll für einen grünen Treff werben, der von Vetschauern für Vetschauer gestaltet wird. Hannelore Kuschy

Ein älterer Herr aus Hamburg hat Vetschau besucht und im Alten Brauhaus gespeist. Bei seiner Ankunft zu Hause in der Hansestadt bemerkte er, dass er sein Hörgerät vergessen hat. Ein Anruf genügte, und Brauhaus-Wirt Thomas Demuth schickte ihm das Gerät per Brief zu. Davon war der Hamburger sehr angetan, und er überwies eine Spende von 50 Euro für das Brunnenfest. "Sie haben noch so viel vor mit dieser Ecke" - so sein Kommentar. Denn bei seinem Vetschau-Besuch hatte er von der Brunnenecke erfahren, die auf Initiative von Thomas Demuth und Marcel Luhrenberg als kleine Oase gestaltet werden soll. Dort steht derzeit das Fragment eines Brunnens, der seine Dienste längst versagt hat. Ein Teil davon hatte einst im Griebenowpark gestanden.

Mehr als 1500 Euro haben die beiden Geschäftsleute bisher gesammelt, um diese Ecke am Marktplatz zu verschönern. Weniger Geld als vielmehr Tatkraft war am vergangenen Wochenende gefragt. Denn der Brunnen musste saubergemacht, Steine abgeklopft und Gestrüpp beseitigt werden. 13 Vetschauer waren dazu am Freitag nach Feierabend und am Sonntag dorthin gekommen. Die Ecke ist jetzt picobello.

Der Kulturverein Vetschau und die beiden Initiatoren richten nun das erste Vetschauer Brunnenfest von Freitag bis Sonntag aus. Den Startschuss gibt der Kulturverein, der im Jahr rund 20 Veranstaltungen für die Stadt veranstaltet, mit viel Musik. "Jazzika, das sind 14 Musiker, werden am Freitag ab 19.30 Uhr auf der Bühne vor dem Brunnen ein Konzert geben", erzählt Vereinsvorsitzende Hannelore Pleger. Das Repertoire reiche von Jazz, Latin und Swing bis zu aktuellen Popsongs. Bis weit in den Abend hinein könne auf einer großen Fläche getanzt werden. Der Eintritt wird frei sein. Es wird um eine Spende für die Musiker gebeten. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert in der Wendischen Kirche statt.

Line-Dancer eröffnen das Samstagnachmittags-Programm mit vielen Überraschungen. Monika Lux von Indeed aus der Neustadt wird das Fest mit einer Modenschau bereichern. Witaj-Kinder zeigen ein Programm. Um 18.30 Uhr können die Besucher den SachsenDreyer erleben. Danach erwartet Vetschau Irish-Step-Dancer aus Cottbus. Die Vetschauer Band Interface beginnt ihr Heimspiel am Samstag um 20 Uhr. Am Sonntag wird für 11 bis 14 Uhr zum Frühschoppen mit Blasmusik eingeladen. Der Eintritt dazu ist frei.

Dieses Fest soll in erster Linie unterhalten, aber die Vetschauer auch animieren, sich für die Brunnenecke zu engaieren. Denn es soll für sie alle ein Ort der Erholung mitten im Stadtzentrum werden. Die Spenden werden zunächst eingesetzt, um den Brunnen zu bepflanzen und ein Wasserspiel zu installieren.