ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:49 Uhr

Jugend voran
Vetschau will Kinder- und Jugendbeteiligung ankurbeln

Vetschau. Nachdem die Abgeordneten in Calau über eine bessere Kinder- und Jugendbeteiligung in der Stadt debattiert haben, ist das Thema auch in Vetschau auf die Tagesordnung des Sozialausschusses gesetzt worden. Von Rüdiger Hofmann

„Noch im ersten Quartal 2019 planen wir eine Netzwerkkonferenz mit allen Akteuren, um die nächsten Schwerpunkte zu diskutieren“, teilt Nadine Wegner, Fachbereichsleiterin Ordnung und Soziales, mit. Von der Basis will die Stadt erfahren, was die Jugendlichen wollen und wo sie Mitspracherechte wünschen. „Wir werden einen Kreis vorschlagen, mit denen wir die Konferenz durchführen“, sagt Bürgermeister Bengt Kanzler (parteilos). Angedacht sind neben Stadtvertretern und Fachausschussmitgliedern auch Ortsvorsteher, Schulen, Kitas und die Jugendfeuerwehr. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen wies darauf hin, eine so große Runde entsprechend gut vorzubereiten und den Teilnehmerkreis nicht zu überfrachten.

Im jüngsten Sozialausschuss war das „Kompetenzzentrum Kinder und Jugendbeteiligung Brandenburg“ zu Gast. Herausgearbeitet wurde, dass es zunächst sinnvoll sei, ein Netzwerk ins Leben zu rufen, anschließend die Wünsche der Jugendlichen abzuklopfen und dann an die Umsetzung zu gehen. Grundlage ist der Paragraf 18 a der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg, in dem gesetzlich vorgeschrieben wird, die Jugend mehr an Stadtprozessen zu beteiligen.