(red/rdh) Die Ausstellung „100 Jahre Ende Erster Weltkrieg - Lübbenau, Cüstrin, Verdun“ wird am Sonntag, 11. November, um 16 Uhr im Rathaus Lübbenau eröffnet. Sie nimmt Bezug auf das persönliche Schicksal eines jungen Lübbenauers und regt zur Erinnerung an diejenigen an, an die kein Denkmal erinnert, teilt die Lübbenaubrücke mit. Die Ausstellung wird von der Lübbenaubrücke im Auftrag der Schützengilde zu Lübbenau 1655/1991 e. V. mit finanzieller Unterstützung der Stadt organisiert. Sie kann vom 12. November bis 7. Dezember zu den gewöhnlichen Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.