(red/kr) Dieses Jahr feiert das Ausstellungshaus Slawenburg Raddusch 15-jähriges Jubiläum. Das Sommerprogramm wird mit der alljährlich stattfindenden Veranstaltung „Marktplatz Lausitzer Kulturen“ am Samstag, 13. Oktober, von 10 bis 18 Uhr beendet.

Der Innenhof der Slawenburg verwandelt sich dann in eine bunte Bühne mit Handwerkern, Archäotechnikern und Musikern. Staunen können Besucher über die Handwerkskunst des Glasperlenwickelns am Lehmbecken bei mehr als 1000 Grad Celsius oder der Herstellung von historischen Musikinstrumenten.

Ein besonderes Highlight ist die Teilnahme von Akteuren des Museumsdorfes Düppel. An ihrem Stand werden Flachs mit der Flachsbreche bearbeitet, Schafwolle gefärbt und versponnen sowie Mulden und Löffel geschnitzt. Demonstriert wird auch das Nadelbinden. Mit dieser Knotentechnik, die älter ist als das Stricken oder Häkeln, wurden Garne zu Netzen verarbeitet und kleine Textilien wie Socken oder Handschuhe hergestellt.

Es gibt nicht nur viel zu sehen, auch das Mitmachen kommt nicht zu kurz. In geselliger Runde können Besucher mittelalterliche Wachsschreibtafeln fertigen. Für das leibliche Wohl serviert das Restaurant Slawenburg warme und kalte Speisen auf der Innenhofterrasse – direkt neben dem Geschehen.