Entlang der Bahnstrecke Cottbus-Falkenberg sind zwischen Finsterwalde und Falkenberg/Elster mehrere Feuer ausgebrochen, die durch den mäßigen, aber teilweise auch böigen Wind aus Westsüdwest begünstigt werden. Alle Feuerwehren des Elbe-Elster-Kreises und der unmittelbaren Nachbarn sind ausgerückt, um die Brände zu löschen.

Durch den starken Wind sind die Flammen dann in Richtung Süden in die angrenzenden Felder und Wälder getrieben worden. Auf mehrere Landwirtschaftsflächen zwischen Beutersitz und Schönborn wurde die Ernte in Mitleidenschaft gezogen. In Schönborn bedrohten die Flammen am Ortsrand Wohngrundstücke. Im nahen Domsdorf hüllten die Rauchschwaden die erste Bergparade mit Hunderten Bergleuten und Besuchern zeitweise in einen hellen Nebel. Von einem Feuerwehrwettkampf in Theisa mussten mehrere Wehren aus dem Stadtgebiet von Bad Liebenwerda unmittelbar vom Wettkampfgeschehen zum Einsatz ausrücken.

Nach RUNDSCHAU-Informationen aus Kreisen beteiligter Löschkräfte, die bisher weder von der Deutschen Bahn noch von der Leitstelle Lausitz bestätigt sind, soll der Funkenflug eines Zuges das Feuer ausgelöst haben. In diesem Fall müssen Züge sofort gestoppt werden.

Wie ein Bahnsprecher in Berlin informiert hat, ist der Bahnbetrieb zwischen Calau und Falkenberg (RE 10) eingestellt. Die Personenzüge werden über Senftenberg umgeleitet. Unterbrochen sei auch die Linie RB 43 von Cottbus über Falkenberg/Elster nach Herzberg. Mittlerweile ist zwischen Cottbus und Falkenberg in beide Richtungen ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet worden.

Löschkräfte aus ganz Südbrandenburg löschen derzeit bei Finsterwalde, Doberlug-Kirchhain, Tröbitz, Schilda und Wildgrube. Teilweise haben die Bahndammbrände bereits angrenzende, völlig ausgetrocknete Getreidefelder und Waldstücke erfasst.

Aufgrund des Umfangs und der Größe der Brände unterstützen auch Feuerwehren aus Calau und Großräschen den Einsatz.

Die Bewohner von Finsterwalde sollen ihre Fenster geschlossen halten.