„Zwischen 80 und 90 Prozent der Betriebe im Osten wursteln sich seit Jahren so durch.“ Diese Zahl nannte Edgar Most, Chef des Verbandes ostdeutscher Banken, beim Unternehmertreffen des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) in den Räumen der BASF Schwarzheide. Vor 40 heimischen Unternehmern sagte Most, die meisten kleinen und mittleren ostdeutschen Unternehmen seien dem direkten und globalen Wettbewerb, „der nun mal brutal zunimmt“ , nicht gewachsen. Das Problem: Die Banken stünden vor der Entscheidung, ob sie in ein solches Unternehmen noch einmal Geld hineinstecken oder nicht.
Die Situation spitze sich zu, da mit dem Basel-II-Abkommen (siehe Hintergrund) die Banken ab 2006 zusätzlich verschärft auf die Sicherheit ihrer Kredite achten müssten. Dazu machen die Institute eine Bewertung der Firmen, ein „Rating“ .
Bei dieser Einschätzung werde das gesamte betreffende Wirt schaftgebiet betrachtet, erläuterte Dr. Günter Pippig vom BVMW-Beraternetzwerk. "Und da hat Ostdeutschland insgesamt schlechtere Karten." Den hiesigen Unternehmern in allen Branchen legte Pippig eindringlich ans Herz: "Es ist absolut notwendig, jetzt zu reagieren und Planbilanzen einschließlich Maßnahmeplänen zu erstellen." Ansonsten drohe, dass Banken entweder gar keine Kredite mehr ausreichen oder lediglich zu erhöhten Zinskonditionen.
Auf die Frage von Udo Mai, Geschäftsführer des Gleichrichterwerkes Großräschen GmbH, wie denn ein solcher Maßnahmeplan aufgebaut sein soll, gab Pippig wertvolle Tipps. "Es sollen auf alle Fälle die Ertragslage, Vermögenslage und Liquiditätslage analysiert werden, weiterhin gehören solche Kriterien wie Management, Zukunftschancen des Produktes und die Marktverhältnisse dazu."
Besondere Beachtung finde auch die Bewertung der persönlichen Voraussetzungen des Managements oder des Inhabers einer Firma, so der Betriebsberater .

Hintergrund Basel II
  Mit dem Stichwort „Basel II“ wird die Diskussion um die Neugestaltung der Eigenkapitalvorschriften der Kreditinstitute bezeichnet.
Dabei müssen Banken und Sparkassen jeden Firmenkredit mit einem einheitlichen Satz von acht Prozent ihres Eigenkapitals unterlegen.
Informationen bei der BVMW-Geschäftsstelle in Dörrwalde, Tel. 03 57 53/2 69 26, E-mail bvmwosl@compuserve.de