ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

TSG fliegt nach schwacher Leistung aus dem Pokal

Handball, Landespokal.. Die Teilnahme am Pokal in Brandenburg sieht die TSG Lübbenau als höherklassiger Verein immer mehr als lästige Pflichtaufgabe, bei der der Trainer Spieler aus der zweiten Mannschaft einsetzt und es vordringlich darum geht, das Spielverständnis zu verbessern.

Das gelang der Mannschaft bei ihrer 28:26-Niederlage gegen Rangsdorf überhaupt nicht. Es wurden zu viele Chancen vergeben, die Einstellung insbesondere der Deckung stimmte nicht. Die Rangsdorfer nutzten ihre Möglichkeiten konsequent, lagen immer mit bis zu vier Toren vorn.
Nach zwei Dritteln der ersten Hälfte wechselte Trainer Marco Siebert auf den Positionen. Zur Halbzeit lag das Team mit 10:13 hinten. Auch nach der Pause fanden die Anspiele keinen Mitspieler, gab es bei Lübbenau Tipp- und Fangfehler fast in Serie. So gelang es den Rangsdorfern immer wieder, Tore vorzulegen. Lübbenau kam nur einmal bis auf ein Tor heran. Niemand übernahm die Führungsverantwortung, einieg Spieler boten eine inakzeptable Leistung. Somit ist das Pokalgeschehen für Lübbenau Geschichte, obwohl das Team hatte weiterkommen wollen. (HaSi)

Lübbenau spielte mit: Jens-Ulf Schulze,Steve Sangl,Rene Sewald,Marian Siebert,Christopher Perschk,Andre Krüger,Thomas Szymczyk,Andreas Rißka, Sebastian Schultz,Christoph Wilde,Sebastian Köhler,Robert Pisulla, Trainer Marco Siebert,