ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:04 Uhr

Besondere Dankeschön-Aktion
Tropical-Tickets für Feuerwehr heiß begehrt

Einer der Haupteinsatzorte für die Brandenburger Feuerwehren waren die brennenden Wald- und Heideflächen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Lieberose in Südbrandenburg.
Einer der Haupteinsatzorte für die Brandenburger Feuerwehren waren die brennenden Wald- und Heideflächen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Lieberose in Südbrandenburg. FOTO: dpa / Patrick Pleul
Lübbenau/Lübben/Luckau. Bereits mehr als 5000 Brandbekämpfer sind der Einladung des Freizeitparks für ihren unermüdlichen Einsatz im Sommer gefolgt. Von Rüdiger Hofmann, Anja Brautschek und Steven Wiesner

Die bislang einzigartige Aktion von Tropical Islands, Freitickets für Brandenburger Feuerwehrleute für ihren unermüdlichen Kampf gegen die zahlreichen Waldbrände auszugeben, ist gut angelaufen. Mehr als 5000 Brandenburger haben die Möglichkeit in den ersten zwei Wochen bislang genutzt und sich ein Ticket über die Internetseite des Unternehmens bestellt. Darüber informiert PR-Manager Katja Benke auf RUNDSCHAU-Nachfrage.

„Das ist eine schöne Geste, die zeigt, dass man wertgeschätzt wird“, sagt der Kreisbrandmeister vom Landkreis Dahme-Spreewald, Ronald Judis. „Die Feuerwehrkräfte haben so viel geleistet dieses Jahr. Nicht nur in der Lausitz, wo wir teilweise Waldbrände hatten, die 14 Tage dauerten. Wir haben auch in Treuenbrietzen oder Fichtenwalde geholfen. Da ist solch ein Danke­schön schon etwas Gutes für die Feuerwehr-Seele“, sagt Judis.

Auch André Schulze, Ortswehrführer von Lübbenau, findet die Aktion große Klasse. „Ich habe den Link zur Anmeldung bereits innerhalb unserer Wehr an etwa 70 Kameraden und über die sozialen Netzwerke verteilt“, sagt Schulze. Für ihn ist das eine „nicht alltägliche Sache – und ich werde das Angebot selber auch noch nutzen.“

Tropical Islands gibt 72 000 Freitickets für Brandenburgs Feuerwehrleute aus. Die Aktion läuft seit zwei Wochen, mehr als 5000 Tickets sind nach aktuellem Stand bereits eingelöst.
Tropical Islands gibt 72 000 Freitickets für Brandenburgs Feuerwehrleute aus. Die Aktion läuft seit zwei Wochen, mehr als 5000 Tickets sind nach aktuellem Stand bereits eingelöst. FOTO: dpa / Patrick Pleul

Hintergrund: Tropical Islands hatte am 23. September begonnen, Brandenburgs Feuerwehrmänner und -frauen in den tropischen Freizeitpark nach Krausnick einzuladen. „Wir befinden uns selbst in einer gefährdeten Zone, umgeben von Wäldern und brandenburgischer Steppe. Daher stellen wir insgesamt 72 000 Freitickets zur Verfügung. Theoretisch könnte demnach jeder brandenburgische Feuerbekämpfer mit Begleitung zu uns kommen“, erläutert Geschäftsführer Michiel Illy die Aktion. Nach wie vor gilt: Wer sich mit einem brandenburgischen Feuerwehr-Dienstausweis ausweisen kann, erhält für sich und eine Begleitperson kostenfreien Eintritt in die Badelandschaft. Die Spezial-Tickets können online über www.tropical-islands.de/feuerwehrhelden gebucht und ausgedruckt werden. Ein Ticket gilt für je eine/n Feuerbekämpfer/in und eine Begleitperson. „An der Kasse muss zum Nachweis der Feuerwehrausweis vorgezeigt werden. Um einen Ansturm zu verhindern, werden die täglich verfügbaren Tickets begrenzt. Schließlich gibt es auch im tropischen Badeparadies eine maximale Auslastung“, so PR-Manager Katja Benke.

Karsten Schmidt, Amtsbrandmeister von Dahme, findet die Aktion von Tropical Islands richtig gut. Für ihn ist es eine Würdigung der Leistungen aller. „Ich habe von einigen Feuerwehr-Männern gehört, dass sie das Angebot in Anspruch nehmen werden. Das werde ich selbst auch noch“, sagt er. Viele Firmen aus der Region wissen das Engagement der freiwilligen Feuerwehrkräfte insbesondere in diesem Jahr ebenfalls zu schätzen. Wochenlange Einsätze wie in der Lieberoser Heide oder gleich mehrere Brandeinsätze an einem Tag haben allen Beteiligten zugesetzt. Selbst Firmen, die nicht von Brandfällen betroffen waren, wollen den Einsatzkräften dafür ihren Dank zeigen und sichern finanzielle Unterstützung für die Wehren zu.

Auch die Luckauer Feuerwehrmänner bekommen in der Region häufig Anerkennung zu spüren – ob im kleinen Stil durch Hilfe oder Getränkeversorgung bei Einsätzen oder im großen Stil wie bei Tropical Islands. „Ich finde es besonders gut, dass die Tickets mit dem Partner in Anspruch genommen werden können“, sagt Luckaus Stadtbrandmeister Gerd Walter. „So etwas behält man in Erinnerung“, sagt er. Der Stadtbrandmeister selbst hat die Tickets bereits eingelöst – für seinen Hochzeitstag.

Dass sich Tropical Islands nun auf diesem Gebiet engagiert, ergibt Sinn. Die Verbundenheit zu den regionalen Wehren hat bei dem Unternehmen lange Tradition. Das Urlaubsresort besitzt eine eigene Werkfeuerwehr und pflegt seit jeher ein besonderes Verhältnis zu den regionalen Feuerbekämpfern. „Wir haben die Geschehnisse in den vergangenen Wochen natürlich verfolgt, waren teilweise auch im Einsatz. Viele von uns engagieren sich auch während der Freizeit in den örtlichen Feuerwehren“, sagt Andre Pöschk von der tropischen Werkfeuerwehr. Durch die große Trockenheit hätten sich in diesem Jahr wesentlich mehr Einsätze ergeben, als in den Vorjahren.

Die Werkfeuerwehr des Tropical Islands arbeitet seit Bestehen mit den öffentlichen und freiwilligen Wehren in der Region zusammen. Auch überregional gibt es gegenseitige Hilfestellungen.
Die Werkfeuerwehr des Tropical Islands arbeitet seit Bestehen mit den öffentlichen und freiwilligen Wehren in der Region zusammen. Auch überregional gibt es gegenseitige Hilfestellungen. FOTO: Tropical Islands

„Der Kampfgeist und das Durchhaltevermögen dieser Menschen sollten in besonderem Maße geehrt werden“, findet auch Stephan Loge, Landrat des Landkreises Dahme-Spreewald, der das Engagement des Unternehmens lobt. „Tropical Islands ist ein starker Partner und einer der größten Arbeitgeber der Region. Das soziale Engagement zeigt deutlich, dass das Unternehmen nach wie vor tief in der Region verwurzelt ist“, so der Landrat. Mehr Hilfe wünscht sich Dahmes Amtsbrandmeister Karsten Schmidt allerdings von der Landesregierung. „Bei Firmen klappt so etwas wesentlich schneller. Ich wünsche mir, dass auch von der Landesregierung mal auf kurzem Weg Unterstützung kommt“, sagt er.

Das Land Brandenburg hatte in diesem Jahr bis Ende September mehr als 430 Waldbrände zu verzeichnen. „Dabei zeigte sich, dass das Waldbrandüberwachungssystem funktioniert hat und der größte Teil der Brände schnell gelöscht werden konnte“, geht aus einer Pressemitteilung des SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Roick hervor. Bei einigen Waldbränden war dies trotz des außerordentlichen Einsatzes der Feuerwehren wegen der besonderen Witterungsverhältnisse nicht möglich. „Bisher ist von einer Gesamtschadenssumme von mehr als elf Millionen Euro auszugehen. Mehr als 1500 Hektar Waldfläche sind von Waldbränden betroffen gewesen“, so Brandenburgs Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger auf eine Anfrage der SPD. Etwa die Hälfte davon sei wertvoller Wirtschaftswald, die andere Hälfte ehemalige Truppenübungsplätze. Geschätzt wird gegenwärtig ein Wertverlust durch Feuer für den Wirtschaftswald von 5,8 Millionen Euro. Dazu kommen weitere 5,3 Millionen Euro für die Wiederaufforstung. Da die Erfassung der Waldbrandstatistik noch nicht abgeschlossen ist, seien die Zahlen als vorläufig anzusehen.