ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:23 Uhr

TKS Lübben steht in Tarifverhandlungen

Lübben.. Ab sofort wird bei der Tourismus, Kultur und Stadtmarketing Lübben GmbH (TKS) ein Nachtschichtzuschlag für Arbeiten ab 22 Uhr gezahlt. Das ist das erste Ergebnis der Verhandlungen zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband Brandenburg (KAV) und der Gewerkschaft Verdi, teilt diese mit.

Die Tarifverhandlungen zur Angleichung der Arbeitsbedingungen bei der TKS Lübben an die im öffentlichen Dienst laufen ihr zufolge seit dieser Woche.
Verständigt haben sich Verdi und KAV bereits darauf, dass für die TKS-Beschäftigten ein eigenständiger Vertrag verhandelt wird, „der weitgehend den Inhalten des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) entsprechen wird“ , heißt es in einer Verdi-Pressemitteilung.
Dabei soll das Einkommens niveau schrittweise an das des TVöD angeglichen werden. Nach Verdi-Einschätzung bekommen die TKS-Beschäftigten zurzeit durchschnittlich 65 bis 85 Prozent des Tariflohnes im öffentlichen Dienst. Die Details zum Vertrag sollen am 1. September in Lübben verhandelt werden.
Vor elf Wochen hatten die Mitarbeiter der TKS Lübben erstmals einen Betriebsrat gewählt. Daraufhin hatte die Gewerkschaft Verdi die TKS zum Beitritt in den KAV und zur Aufnahme von Tarifverhandlungen aufgefordert. (red/is)