ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Tierschützer warnen vor eiligem Kauf

Langengrassau.. Helle Aufregung in den Hundeboxen.

So viele Besucher auf einmal sind selbst dem gutmütigsten Vierbeiner zu viel: Am vergangenen Sonnabendnachmittag veranstaltet das Tierheim Druschke in Langengrassau einen „tierischen Weihnachtsmarkt“ und gewährt dabei zugleich einen Blick hinter die Kulissen. Wer aber spontan ein Tier als Geschenk kaufen will, erhält eine Absage. „Zwei Wochen vor Weihnachten geben wir keine Tiere ab“ , erklärt Chefin Helga Druschke. „Die meisten dieser Weihnachtsgeschenke kommen zurück.“ Nur zwei Ausnahmen gebe es: „Entweder die Tiere sind bereits seit längerer Zeit reserviert oder aber in einer Familie ist ein Haustier verstorben und es soll schnell Ersatz gefunden werden“ , so die 60-jährige Tierschützerin. Doch selbst trotz dieser Vorsicht würden nach den Festtagen bis zu einem Drittel mehr Tiere im Langengrassauer Heim landen, sagt Helga Druschke, „vor allem Hunde“ . Deshalb rät sie: „Wer sich ein Tier anschaffen oder verschenken will, sollte sich das ganz genau überlegen.“ Besser sei es, einen Gutschein zu kaufen.
Das Langengrassauer Tierheim betreut nach Druschkes Angaben zurzeit rund 50 Hunde und noch einmal so viele Katzen sowie Meerschweinchen, Kaninchen, ein paar Hühner und zwei Zwergziegen. Das Heim sei zuständig für ausgesetzte und streunende Tiere in großen Teilen Südbrandenburgs. „Wir haben Verträge mit 36 Ordnungsämtern der Region“ , erläutert Helga Druschke. Erst vor wenigen Tagen sei aus dem Röderland (Elbe-Elster) ein schwer verletzter Hund in die Obhut von Helga Druschke gekommen. „Das Tier war von einem Auto angefahren und an einem Bein verletzt worden“ , sagt die 60-Jährige. Das Ordnungsamt trage die Kosten der Operation. „Röntgenaufnahmen und Pflege übernimmt der Tierschutzverein“ , so die Vorsitzende Helga Druschke. Zudem hätten die Tierschützer vor wenigen Tagen einen schwer erkrankten Mischlingsrüden aufgegriffen. „Der Hund ist einfach ausgesetzt worden“ , sagt Druschke. Sie ärgert sich über die Sorglosigkeit der Besitzer. „Tiere sind doch keine Wegwerfartikel“ , so die Langengrassauerin. (tw)