| 02:32 Uhr

Theater, Konzerte und Oldtimertreffen in Ogrosen

Die sanierte Kirche in Ogrosen soll nicht nur bei Gottesdiensten, sondern als Veranstaltungsort allen Bürgern offen stehen.
Die sanierte Kirche in Ogrosen soll nicht nur bei Gottesdiensten, sondern als Veranstaltungsort allen Bürgern offen stehen. FOTO: hk
Ogrosen. Die sanierte Kirche soll neben den Gottesdiensten zu einem beliebten Veranstaltungsort für viele Besucher im Dorf werden. Hannelore Kuschy

() Ganz im Lutherschen Sinne will die Ogrosener Kirchengemeinde ihr saniertes Gotteshaus mit Leben erfüllen. Was heißen soll, dass es neben den Gottesdiensten auch als Veranstaltungsort und damit offen für alle sein soll. Zu den jüngsten Gästen gehörten vor wenigen Tagen Schüler der Missener Lindengrundschule. Ihnen hat Horst Bernstein die restaurierte Orgel gezeigt. "Indem sie auf dem Instrument spielen dürfen, fördern wir auch ihre Talente", sagt er. Konzerte begleitet der Altdöberner auf dieser Orgel.

An Kinder richtet sich auch das kleine Gastspiel des Amateurtheaters "Die Calauer" am Samstag, 3. Juni. Gezeigt wird das Märchen vom König Drosselbart. Kleine Überraschungen warten an diesem Nachmittag ab 15 Uhr auf die Mädchen und Jungen.

Mittlerweile wird in der Ogrosener Kirche auch kräftig gesungen. Wie Christel Paulick von der Kirchengemeinde sagt, sind es bis zu 30 Sangesfreudige, die sich dort zum gemeinsamen Singen treffen. "Sie kommen von überall her - und wir kramen dann unser schönes Volksliedgut wieder hervor", so die Ogrosenerin begeistert. Gesungen wird wieder am 8. Juni, am 17. August und am 14. September, jeweils um 17 Uhr.

"Musikschulen öffnen Kirchen" heißt es wieder am Samstag, 1. Juli. Ab 17 Uhr wird das in Ogrosen die Kreismusikschule Oberspreewald-Lausitz unter der Leitung von Uli Stein sein. Er, so Christel Paulick, habe mit den Konzerten dazu beigetragen, dass die Kirche saniert werden konnte. "Mixtur in Bass", die Reihe der Großräschener Orgelkonzerte, wird am 5. August ab 17 Uhr in der Kirche zu Gast sein.

Ein Oldtimertreffen hat am Sonntag, 3. September, Premiere an der Kirche. Wer kommt mit dem ältesten Auto, Motorrad oder dem ältesten Fahrrad? Vor diesem Treffen findet ein Gottesdienst statt. Bei einer Kaffeetafel werden dann das älteste und das schönste Fahrzeug prämiert. Für viel Spaß wird mit dem Film "Go Trabi go" mit Wolfgang Stumph aus dem Jahr 1991 gesorgt.