ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Texaner suchen wendische Ahnen in Burg

Burg.. Vor fast 150 Jahren wanderten 558 Wenden unter Führung von Pastor Jan Killian nach Amerika aus. 1854 trafen sie mit dem Schiff „Ben Nevis“ in Galveston im Bundesstaat Texas ein. Nachfahren der Auswanderer gründeten die Texas Wendish Heritage Society, die nun in Schmogrow und Burg nach Verwandten sucht.

Der Brief der Heritage Society sorgte im Amt Burg für Aufmerksamkeit. Er enthielt die Namen von 22 Auswanderern, die vermutlich aus Schmogrow und anderen Orten stammten. Der Verein mit Sitz in Giddings sammelt seit Jahren wendische Lieder, Gedichte und Geschichten.
Martin Dobring, dessen Vorfahren aus Schmogrow kamen, schrieb ein englisch-wendisches Wörterbuch. Neben der Suche nach Verwandten besteht in Giddings Interesse am Kontakt zu heimatverbundenen Burgern.
Eine Antwort erhielten die Texaner bereits. „Ich habe ihnen den Text und die Noten des Liedes Hanka, bu Ÿ wiasola geschickt“ , sagte Erhard Steffen der RUNDSCHAU. Der Vorsitzende der Chorgemeinschaft „Concordia“ will sich weiter an der Verbindung nach Texas beteiligen.
Die Kontakte sollen über Jo-Ann Karolczak laufen. In Texas geboren, siedelte sie sich 1997 in Burg an und führt die Pension „Altes Schulhaus“ . Bei ihr liegt die Namensliste aus, in der unter anderen Familiennamen wie Noack, Lehmann und Urban aufgeführt sind. Ihre Kenntnisse der Sprache, Kultur und Mentalität der Amerikaner sollen helfen, ein festes Band über den Atlantik zu knüpfen. „Alle Interessenten können sich bei mir melden. Bisher kam noch niemand.“ (ru)