„Jung und Alt fiebern dem Ereignis jedes Jahr mit Freude entgegen“ , so Andreas Leder (41), Vorsitzender des Kultur- und Traditionsvereins. Mit seinen Fastnachtsfreunden Werner Peting (58), Wolfgang Philipp (51), Peter Zuber (37), Claudia Mai (35) und Werner Lagatz bereitet er schon seit vielen Jahren die Zampertour durch den 220-Einwohner-Ort vor.
Im Tross der Spaßmacher waren Hexen, Krankenschwestern, Clowns, Verkehrszeichen, Parkuhren, Teufel, Chinesen, Punker, Sterntaler, Enten mit Bademantel, mutige Ninja-Kämpfer, riesengroße Spielkarten, Großmütter, Putzfrauen und feine Ladys auszumachen. Susann Bartzsch (23) war als Huhn verkleidet, während ihre zweijährige Tochter Jasmin einen Waschbär darstellte. Mutig zeigte sich die Angestellte Michaela Hermann (39) als „kleiner Feigling“ . Einen superstarken Gorilla präsentierte die 15-jährige Anne Böldt. Claudia Mai zog ihren zweijährigen Neffen Fabian Roeske aus Beelitz im Schlitten hinterher. Am Ende der zampernden Gruppe liefen Wolfgang Philipp mit der klappernden Geldkassette und Ingo Peting (32) mit dem großen Eierkober.
Ein Tisch voller Leckereien erwartete die Zamperer bei Dorothea (60) und Eckhard Beyer (67). Der Hausherr ließ es sich nicht nehmen und spielte mit der Blaskapelle zum Tanz auf. Da drehten sich mit viel Spaß Janet Liermann (27) und René Grund (34) sowie die kleinen Hexen Jessica Leder (10) und Sandy Mettke (9) vergnüglich im Kreise.
„Vor zwei Jahren haben wir noch mitgezampert“ , berichtete Adolf Wyrwoll (71) und lud die Umziehenden zu einem Imbiss ein. Gertrud Wyrwoll (70) steckte eine lange Speckseite auf die Erntegabel von Frank Krügler (31). Als sich der blaue Himmel mit strahlendem Sonnenschein zeigte, hatte die Fastnachtsgesellschaft erst die Hälfte ihrer Zamperstrecke geschafft. (bdm)