Alle zehn Lehrer und 68 Schüler der Grundschule im Jenaplanhaus in Lübbenau sind gesund und nicht mit dem neuen Coronavirus infiziert. Zumindest die Lehrer dürfen nun am Montag wieder in die Schule und unterrichten, während die Kinder die nächste Woche noch zu Hause bleiben müssen. Sie werden am Dienstag noch ein zweites Mal getestet, damit eine eventuell später eingetretene Infektion bei ihnen allen ausgeschlossen werden kann, heißt es vom Landkreis OSL weiter.
Fällt auch dieser Test negativ aus, dürfen die Kinder am darauf folgenden Montag, 31. August, wieder zur Schule gehen.

Lübbenau: Lehrerin nach Coronatest in Quarantäne

Insgesamt besuchen die Grundschule mit dem besonderen pädagogischen Profil und projektbezogenem Unterricht in Stammgruppen 138 Schüler. Getestet wurden nur die Schüler der Klassen, in denen eine an Corona erkrankte Lehrerin unterrichtete. Die Pädagogin hatte sich den vorsorglichen, 14-tägigen Coronatests für alle Beschäftigte an Schulen und Kitas in Brandenburg unterzogen.
Nachdem ihr positives Testergebnis am Mittwoch vorlag, wurde die Einrichtung am gleichen Tag sofort geschlossen, vorerst bis Freitag. Die erkrankte Lehrerin bleibt vorerst in häuslicher Quarantäne. Darüber, wo und wie sich die Lehrkraft infiziert hat, macht der Landkreis keine Angaben. Dies, sowie mögliche Infektionsketten, werden derzeit vom Gesundheitsamt untersucht.

Corona in Lübbenau: Kita im Jenaplanhaus bleibt geöffnet

Bei den getesteten Lehrern der Grundschule sei eine zweite Testung nicht notwendig, da sie untereinander nicht so engen Kontakt hatten wie die Kinder. Eine Kita, die sich mit im Gebäude befindet, musste nicht geschlossen werden, da sie über einen separaten Eingang verfügt, eigenes Personal hat und auch räumlich von der Grundschule getrennt ist.

Cottbus