ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:41 Uhr

Seelsorger der Ohren laden ein
Tag des Handicaps wird in Calau vorbereitet

 Gut besucht war der Tag des Hörens 2018 in der Calauer Stadthalle. In diesem Jahr wird er zum Tag des Handicaps.
Gut besucht war der Tag des Hörens 2018 in der Calauer Stadthalle. In diesem Jahr wird er zum Tag des Handicaps. FOTO: Stadt Calau / Jan Hornhauer
Calau. Verein Seelsorger der Ohren stellt Menschen mit Beeinträchtigungen aller Art in den Mittelpunkt. Von Rüdiger Hofmann

Nach dem Erfolg der Seelsorger der Ohren mit ihrem durchgeführten Tag des Hörens im vergangenen Jahr in der Stadthalle Calau hat der Verein in einer Woche am Samstag, 19. Oktober, noch Größeres vor. Dann veranstalten die nunmehr 55 Mitglieder den Tag des Handicaps – an gleicher Stelle, von zehn bis 16 Uhr. „Diesmal richtet sich das Angebot an alle Menschen mit Beeinträchtigungen jedweder Art, Behinderte und ihnen Gleichgestellte“, teilt Vereinsvorsitzende Sylke Bärbock mit. „Natürlich soll er auch für Nachfragen und den Austausch von Angehörigen und Menschen mit sozialer Tätigkeit dienen“, sagt Bärbock.

Ein vielfältiges Programm von Informationsständen, individuellen Gesprächen, allgemeinen Referaten, Aktivitätsangeboten und Kinderbetreuung erwartet die Gäste. Vor Ort sein werden Vertreter der Deutschen Rentenversicherung, der Agentur für Arbeit, der Kammern und der Fachanwalt für Sozialrecht Dr. Robert Weber. „Wir freuen uns, wenn unsere Arbeit und auch der Gedanke der Barrierefreiheit und Inklusion unterstützt wird“, sagt Sylke Bärbock. Der Eintritt ist frei, für die gastronomische Versorgung wird gesorgt.

Auch die Verkehrswacht Cottbus e.V. wird sich im Rahmen der Veranstaltung erstmals beteiligen und eine Fahrrad-Codierungsaktion durchführen. Jeder, der sein Rad codieren lassen möchte, muss seinen Personalausweis und den Eigentumsnachweis (Kaufbeleg/Quittung) vorlegen. Die Codierung kostet fünf Euro. Die Verkehrswacht Cottbus e.V. wird auch sonst im Rahmenprogramm vom „Tag des Handicaps“ vertreten sein. „In der Stadthalle wird ein Rollator-Parcours aufgebaut, es gibt kostenfreie Seh- und Hörtests und einen Reaktionstest für Verkehrsteilnehmer“, sagt Geschäftsführer Manuel Helbig. Zudem stehen die Mitglieder für alle Fragen rund um die Mobilität – mit oder ohne Einschränkungen – gern zur Verfügung.

Für erfrischende Momente können die Besucher auf einem „Smoothie-Bike“ Frucht- und Gemüsedrinks kostenfrei selbst mixen.