| 02:42 Uhr

Tag der Architektur in Lübbenau, Altdöbern und Baruth

FOTO: Architektenkammer
Region. Am 25. Juni veranstaltet die Brandenburgische Architektenkammer den bundesweiten Tag der Architektur: 36 in den vergangenen drei Jahren neu errichtete oder umgestaltete Bauten im ganzen Land sind geöffnet. Drei davon in Lübbenau, Altdöbern und Baruth.

(red/SvD) "Bauen findet heute zu großen Teilen im Bestand statt und das Programm zeigt, wie spannend diese Aufgaben sind", wirbt Kammerpräsident Christian Keller, selbst Architekt in Cottbus: "Dass Architekten Spezialisten für Denkmalpflege sind, ist inzwischen bekannt - diesmal zeigen wir ganz viele Projekte, wo die vorhandene Bausubstanz einfach aus ökonomischen und ökologischen Gründen weiter verwendet wird, also gewissermaßen als Rohstoff - und als Inspiration für ein Zusammenspiel von alt und neu."

Zu besichtigen beispielsweise bei dem "Haus mit Schornstein" in Stahnsdorf-Güterfelde, wo sich eine graue Heizzentrale aus DDR-Zeiten in einen weißen Schwan verwandelt hat, zeitgemäß genutzt als Wohnatelier, mit dem alten Schornstein als unverwechselbarem Markenzeichen. Oder bei der Neugestaltung des städtischen Kulturzentrums in Templin, wo ein Konglomerat aus Klassizismus, Jugendstil und Nachwende-Ergänzungen nicht nur technisch nachgerüstet , sondern auch mit einem durchgängigen Konzept für Licht, Farben und Oberflächen zum Raumerlebnis inszeniert wurde. Oder beim Wiederaufbau der Brandruine einer gründerzeitlichen Maschinenfabrik in Cottbus, in deren Backsteinmauern unter einem neuen weitspannenden Dachtragwerk der großzügige Saal einer Tanzschule sowie Behandlungsräume für eine Physiotherapie entstanden.

Erfreulich dieses Jahr sei die zunehmende Anzahl privater Bauherren, die sich mit ihren Architekten beworben haben und für den Tag der Architektur ausgewählt worden sind. Keller: "Darin kommt der Wunsch vieler Menschen zum Ausdruck - professioneller Investoren ebenso wie Eigenheimbesitzer - mit qualitätvoller Architektur beständige Werte zu schaffen, die den jeweiligen Ort prägen und bereichern."

Zum Tag der Architekturhat die Brandenburgische Architektenkammer ein Programmplakat herausgegeben, auf dem alle Objekte mit Adresse, Foto und kurzer Beschreibung dargestellt sind.

Eine Übersicht gibt es außerdem im Internet unter www.ak-brandenburg.de/content/tag-der-architektur-2017 oder mobil.tag-der-architektur.de/ (Website für mobile Geräte). Die App zum Tag der Architektur 2017 steht im App- und im Playstore zum Download bereit.

Paul-Fahlisch- Gymnasium

Ein Schulgebäude aus den 50er-Jahren wurde neu geordnet, gestaltet und technisch komplett modernisiert. Der Ersatzbau für den Mehrzweckraum entstand aus Restfundamenten und einzelnen Wänden aus dem Bestand.

Farbige Flächen an der Fassade setzen frische Akzente, markieren den Eingang des Bestandsgebäuden und beleben in gleicher Weise Teile des Innenraums. Insgesamt 5,1 Millionen Euro wurden investiert.

Architekt: Fred JasinskiAdresse: Straße des Friedens 26a in LübbenauGeöffnet: 13 bis 16 UhrFührungen: 13 und 15 UhrNeues Hortgebäude

In Baruth entsteht das neue Hortebäude für 130 Kinder Im 2-geschossigen Satteldachbau parallel zur Straße befinden sich Mensa und Jugendclub. Im 1-geschossigen Riegel parallel zum Bestand findet der Hortbetrieb statt.

Der Satteldachbau und der Eingang des Hortes symbolisieren in auffälligem Rot die öffentlicheren Bereiche, wogegen die privateren Horträume in hellem Grau gehalten sind. Weiträumige Freianlagen laden zum Spielen und Verweilen ein.

Architekt: Thomas NätherAdresse: Wiesenweg 3 in BaruthÖffnung: 13 bis 18 UhrFührungen: 13, 15 und 17 UhrAWO-Tagespflege in Altdöbern

Räume eines ehemaligen Kindergartens wurden entsprechend der Neuausrichtung als Tagespflege für Senioren umgebaut, barrierefrei erschlossen und neu gestaltet. Die Einrichtung bietet alten Menschen neu gestaltete Räumlichkeiten an, um sich in der Gemeinschaft zu treffen und sich dabei gleichzeitig wie zu Hause zu fühlen.Trotz moderner Interpretation von bekannten Elementen stellen die Räume ein Stück "alte Heimat" am neuen Ort dar.

Architekt: Uwe Wittig; Mario LunauAdresse: Bahnhofsweg 9, AltdöbernÖffnung: 13 bis 18 UhrFührungen: 13, 15 und 17 Uhr