| 14:00 Uhr

Konzept für Nachnutzung
Studenten machen sich einen Kopf über „Turbine“

Lübbenau. Wohnungsbaugenossenschaft schiebt Ideen-Wettbewerb an. Interessierte Bürger können Objekt Freitag ebenfalls besichtigen.

Die Pläne sind sind nicht neu: Die Wohnungsbaugenossenschaft GWG will in Lübbenau die ehemalige Gaststätte „Turbine“ am Energieweg umbauen lassen. Entstehen soll ein Generationstreffpunkt, Appartements sowie Wohngemeinschaften mit Altersbetreuung. Das Herzstück des stadtgeschichtlich bedeutsamen DDR-Kulturbaus, ein großer Saal, soll erhalten bleiben. Per Erbpacht hat die GWG das Gebäude bereits erworben. Voraussichtlich bis 2022 soll der Umbau abgeschlossen sein, wie aus einem Stadtumbau-Maßnahmenkatalog der Stadt Lübbenau hervorgeht.

Die GWG sucht nun Ideen für den Gebäudeumbau, der auch ein städtebauliches Konzept berücksichtigt. Die ehemalige Gaststätte ist Teil eines künftigen Energieparks und sie liegt nahe des Skulpturenparks „Alter Friedhof“. Auch der Rote Platz, der neu gestaltet wird, ist nur einen Steinwurf weit weg. Erwartet werden denn auch, heißt es von der GWG, Lösungen, die der besonderen Lage des Grundstücks zwischen Park und Neubausiedlung gerecht werden. Außerdem müssen Konzepte für die Nutzung insbesondere des Saals vorgelegt werden.

Konkret gefordert sein werden Studenten des BTU-Fachgebiets Digitales Entwerfen. Zügig bis 13. April, aus dem „Stegreif“, sollen deren Entwürfe als PDF-Dateien vorliegen. Verlangt werden: ein Lageplan im Maßstab 1:500, schematische Grundrisse, Schnitte und Ansichten im Maßstab 1:200 sowie eine Außenperspektive. Auf zwei DIN A 3-Blättern soll alles dargestellt werden. Begehen können die Studenten die „Turbine“ am Freitag, 6. April. Eine Jury werde die drei besten Arbeiten auswählen und dafür ein Gesamtpreisgeld von 1000 Euro vergeben. Aber auch interessierte Bürger sind gern gesehen in dem Objekt und können sich dort an dem Freitag von 13 Uhr bis 16 Uhr umsehen, so GWG-Vorstand Holger Siebert.

Zuletzt war die „Turbine“ im September 2017 öffentlich zugänglich, als die GWG anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens in dem Objekt eine Ausstellung gezeigt hat. Damals kamen viele Lübbenauer zu dieser besonderen Festveranstaltung.