Am zukünftigen Kreisverkehr in Vetschau (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) beginnt die dritte Bauphase. Am kommenden Montag, 2. März, wird mit der Errichtung des Anschlusses an die Landesstraße 54 Richtung Calau begonnen. Das teilt der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg mit.

Gleichzeitig wird die Anbindung an die Berliner Straße gebaut. Ab dem darauffolgenden Sonntag, 8. März, wird der Verkehr in den Kreisverkehr geleitet und die Berliner Straße stadteinwärts gesperrt.

Halbseitige Sperrung während der Bauphase

Während der gesamten Bauphase wird es eine halbseitige Sperrung mit einer Einbahnstraßenregelung geben, so der Landesbetrieb. Der Verkehr mit bis zu 7,5 Tonnen Gesamtgewicht wird von Vetschau nach Calau halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt.

Umgekehrt werden die Fahrzeuge mit bis zu 7,5 Tonnen Gesamtgewicht aus Calau kommend über Boblitz nach Vetschau umgeleitet.

Aus Sicherheitsgründen und zur Entlastung des Knotenpunktes wird ab kommenden Montag bis Ende Oktober 2020 eine Sperrung für den Schwerverkehr mit mehr als 7,5 Tonnen eingerichtet.

Die Umleitung aus Richtung A 15 Berlin sowie Lübbenau führt über Boblitz – Calau – Ogrosen – Repten nach Vetschau. Aus Richtung A 15 Forst sowie Cottbus muss über Hänchen – Kolkwitz – Eichow nach Vetschau gefahren werden. Für den Fußgängerverkehr werden am Baufeld provisorische Wege hergerichtet.

Netto-Einkaufsmarkt in Vetschau ist erreichbar

Der Netto-Einkaufsmarkt ist während der Bauzeit über die Berliner Straße von der Altstadt aus erreichbar, teilt der Landesbetrieb weiter mit. Beim öffentlichen Busverkehr ist derzeit mit keinen größeren Einschränkungen zu rechnen. Hinweise werden an den Haltestellen gegeben.

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Einschränkungen im Bereich des Bauvorhabens.