Am Wochenanfang waren der Fahrbahnrand befestigt und die Leitpfosten aufgestellt worden.
Komplett saniert worden ist auch die Flugplatzstraße zwischen Bronkow und dem Segelflugplatz. Dort ist auf einer Länge von 3,5 Kilometern eine neue Schwarzdecke aufgetragen worden. Zur selben Zeit hat der Kauscher Weg in Neupetershain einen Dünnschichtbelag erhalten.
Die Straßenbauarbeiten im Amt Altdöbern konzentrieren sich zurzeit auf Pritzen sowie auf deren Zufahrtsstraße aus Richtung Buchholzer Höhe (Göritz/Greifenhain). Diese Verbindungsstraße wird in zwei Abschnitten gebaut. „Der erste Teil umfasst die komplette Straßenerneuerung auf einer Länge von 1,2 Kilometern vom Ortseingang Pritzen bis zur ehemaligen Lausitzer Metall Recycling, LMR-Fläche“ , informiert Günter Szadzik von der Projektkoordinierung der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV). Darüber hinaus werde ein neuer Radweg gebaut und dieser an den bestehenden Radweg, der um den Altdöberner/Greifenhainer See führt, angeschlossen. Abschnitt zwei beinhalte die Sanierung und „Entschärfung“ der Kippenstraße über die Buchholzer Höhe (3,5 Kilometer). „Dort können wir erst dann mit dem Straßenbau beginnen, wenn uns die hydrologischen Berechnungen vorliegen“ , so Szadzik.
„Der erste Bauabschnitt an der Zufahrtsstraße und die Arbeiten an der Pritzener Dorfstraße werden zum Jahresende abgeschlossen sein, da bin ich mir sicher“ , sagt Hans-Jürgen Megel, Leiter der Baufirma. Zurzeit ist ein Teil seiner Männer in Pritzen dabei, die Einfahrten zu den Grundstücken zu befestigen und Entwässerungs- und Vorflutanlagen fertigzustellen. (ueh)