| 10:35 Uhr

Zugverkehr
Störungen beim RE2 nach Personenschaden bei Raddusch

Polizei und Rettungskärfte sind in Raddusch vor Ort.
Polizei und Rettungskärfte sind in Raddusch vor Ort. FOTO: Frank Hilbert
Raddusch. Auf der Strecke des RE2 ist es am Samstagmorgen zu einem tragischen Unglück gekommen. Der Kulturzug auf dem Weg nach Cottbus kollidierte mit einer Person. Die Strecke wurde daraufhin bis zum Mittag gesperrt. Von Bodo Baumert

Wie die Leitstelle Lausitz am Morgen bestätigte, gab es eine tote Person in den Gleisen bei Raddusch. Sie ist offenbar mit dem Zug kollidiert. Ursache und Details sind noch unbekannt. Im Zug wurde niemand verletzt. Allerdings konnte der Kulturzug nach Breslau zunächst aufgrudn des Einsatzes nicht weiterfahren. Erst am Mittag konnte die Strecke wieder freigegeben werden, der Zug setzte die Reise mit den zunächst festitzenden Fahrgästen fort. Die Verspätung summerirte sich auf fast zwei Stunden.

Auch auf der Strecke des RE2 kam es aufgrund des Vorfalls zu Störungen im Betriebsablauf, wie die Odeg informierte. Züge wurden zwischen Cottbus und Lübbenau über Calau umgeleitet. Für Fahrgäste nach Vetschau wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Die Rettungskräfte beendeten ihren Einsatz gegen 12.30 Uhr. Die Streckensperrung wurde kurz darauf aufgehoben.

Kurz darauf noch eine Panne beim RE2: Wegen einer Fahrzeugstörung entfiel der ZU, der 10 Uhr Cottbus erreichen sollte, informierte die Odeg.