| 02:42 Uhr

Sternstunden auf dem Altdöberner Weinberg

Die Stern Combo Meißen spielte im Altdöberner Schützenhaus. Mit dabei Martin Schreier, das musikalische Urgestein.
Die Stern Combo Meißen spielte im Altdöberner Schützenhaus. Mit dabei Martin Schreier, das musikalische Urgestein. FOTO: U. Hegewald/uhd1
Altdöbern. Nach 43 Jahren gastierte die Stern Combo Meißen wieder im Altdöberner Schützenhaus. Einzig verbliebenes Gründungsmitglied ist Martin Schreier. uhd1

Das musikalische Urgestein wusste dem Konzert so manche Anekdote der Bandgeschichte beizusteuern. Bis zum Ende des Konzertes mussten sich die Zuhörer gedulden, um Schreier als Frontmann zu erleben, der sonst an Drums und Percussion eher im Hintergrund agiert. Die Keyboarder Sebastian Düwelt und Manuel Schmid bilden die musikalische Speerspitze und die kommt sound- und klanggewaltig daher. Als "Vermittler" im Keyboarder-Wettstreit erweisen sich Axel Schäfer am Bass, Frank Schirmer (Drums) und Urgestein Martin Schreier. "Als wir Mitte der 1970er Jahre unsere ersten Platten produzierten, war an den noch gar nicht zu denken", so der "Vater" der Stern Combo Meißen. Manuel Schmid (32) gibt der Band seit 2012 seine Stimme. "Den hat uns der Himmel geschickt oder vielleicht doch Thomas, Reinhard oder Norbert, die uns von oben zusehen und gucken was wir so machen", mutmaßt Martin Schreier. Nach dem Tod von Thomas Kurzhals (2014), Reinhard Fißler (2016) und Norbert Jäger, der im April in den Musikerhimmel entschwand, ist er das bekannteste Gesicht der Band.