ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:24 Uhr

Steinreich für Fusion mit Märkischem Abwasserverband

Glienig.. Die Gemeinde Steinreich stimmt der Eingliederung des Trink- und Abwasserzweckverbands (TAZV) Luckau in den Märkischen Abwasser- und Wasserzweckverband (MAWV) zu. Das hat die Gemeindevertretung während ihrer vergangenen Sitzung einstimmig beschlossen. Andreas Staindl


"Der TAZV ist eine attraktive Braut", sagte Bürgermeister Wolfgang Luplow (Freie Wählergemeinschaft Steinreich). "Wir sollten den MAWV heiraten. Die Privatwirtschaft hätte uns auch gern genommen, doch privaten Unternehmen hätte ich meine Stimme nicht gegeben." Dem Verband aber vertraue er. "Eine Erhöhung der Gebühren soll es mit der Eingliederung nicht geben, im Gegenteil: Ein größerer Verband kann nur stabiler werden", sagte Luplow. "Zudem sollen der Standort Luckau und auch die Mitarbeiter erhalten bleiben."
Die Eingliederung des TAZV in den MAWV sollte schon während der vergangenen TAZV-Verbandsversammlung beschlossen werden, wurde aber wegen möglicher Formfehler vertagt. Alle Mitgliedsgemeinden sollen zuvor einen Beschluss über die Eingliederung fassen. "Das ist nötig", erklärte Luplow, "weil der TAZV auch nach diesem Prinzip gegründet wurde."
Begründet wird die Hochzeit beider Verbände damit, dass leitende Mitarbeiter des TAZV in die Altersteilzeit gehen. Zudem sei die Eingliederung in einen größeren Verband sinnvoll, um Kosten einzusparen und die Gebühren zu stabilisieren.