Die Planung und Ausführung der Sanierung des Radweges zwischen Saßleben und Koßwig erfolgen in Koordination durch den Landkreis Oberspreewald-Lausitz (OSL) im Rahmen der Modernisierung des Fernradwegenetzes im Landkreis. Darüber hat Calaus Bürgermeister Werner Suchner (parteilos) in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung informiert.

Die Modernisierung des Radweges bezieht sich auf die bereits bestehende Trasse, so Suchner. Es sind die folgenden baulichen Maßnahmen zur Modernisierung auszuführen: die grundhafte Erneuerung, eine Teilerneuerung, der Ersatz der Deckschicht, der Rissverguss und ein Wurzelschutz.

Derzeit läuft die Ausschreibung

Die Ausschreibung läuft zurzeit, es gibt zwei Baulose, die losweise Vergabe wurde ausgeschlossen. „Der Radweg von Koßwig nach Saßleben wird also durchgängig von einem Auftragnehmer modernisiert“, sagt Suchner. Auf nahezu dem gesamten Weg werde zum Abschluss eine zusammenhängende Deckschicht gefertigt.

„Der früheste Baubeginn liegt aber mit dem 1. April schon innerhalb der Schutzzeit, dementsprechend sind Ausnahmegenehmigungen für die Freischnitte zu beantragen“, so die Stadtspitze.

Fördermittel sind bereits bewilligt

Auch der geplante Radweg von Calau nach Mlode war Thema in der Stadtverordnetenversammlung. Die Planungsleistung mit Stand der Leistungsphase 2 wurde bereits im Bau- und Finanzausschuss am 14. Januar vorgestellt.

„Erforderlich sind noch Abstimmungen mit der Unteren Naturschutzbehörde in Anbetracht der umfangreichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen“, sagt Werner Suchner. Die Beteiligung der Anlieger sei bereits teilweise erfolgt und werde weiter fortgesetzt.

Die Fördermittel für die Planungsleistungen ab Leistungsphase 5 und für die Ausführung sind bewilligt worden. „Eine aktuell erarbeitete Kostenschätzung auf Basis der Leistungsphase ergab eine erheblich höhere Kostensumme als im Haushalt eingestellt“, informiert Suchner. Ein Fördermittel-Ergänzungsantrag sei daher in Arbeit. Es wird gemeinsam mit dem Planungsbüro nach Einsparungsmöglichkeiten gesucht, so die Stadtspitze.