| 17:30 Uhr

Spreewelten feiern Hotelbau

Symbolischer Akt auf der Baustelle. Spreewelten-Geschäftsführer Michael Jakobs, Bürgermeister Helmut Wenzel, TWB-Bauleiter Thomas Hegewald und Stadtverordnetenvorsteher Uwe Pielenz (v.l.) befüllen die Urne für die Grundsteinlegung.
Symbolischer Akt auf der Baustelle. Spreewelten-Geschäftsführer Michael Jakobs, Bürgermeister Helmut Wenzel, TWB-Bauleiter Thomas Hegewald und Stadtverordnetenvorsteher Uwe Pielenz (v.l.) befüllen die Urne für die Grundsteinlegung. FOTO: Daniel Preikschat
Lübbenau. Das Spreewelten-Bad in der Lübbenauer Neustadt bekommt einen Nachbarn. Gutshaus und Speicher genannte Gebäudeteile sind in ihren Umrissen schon zu erkennen. Daniel Preikschat

Dank der Erd- und Fundamentarbeiten der Boblitzer Tief- und Wasserbau Boblitz (TWB), die kürzlich begonnen haben. So war gestern der rechte Zeitpunkt für den Bauherrn, mit seinen Partnern festlich-symbolisch den Grundstein zu legen.

Spreewelten-Geschäftsführer Michael Jakobs freute sich bereits über den ersten Hotelgast, mit Strohhut gemimt von Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos), musste ihn aber noch vertrösten. Voraussichtlich Ende nächsten Jahres erst sind die 60 Appartementzimmer bezugsfertig. Immerhin 10,5 Millionen Euro werden dann verplant und verbaut sein. Die Hoffnung, es etwas günstiger hinzubekommen, so Jakobs, erfüllten sich leider nicht. Dafür liege man genau im Plan.

Jakobs ließ mit seinen geladenen Gästen den Blick über die Baustelle schweifen. Mit seiner Front Richtung Spreeweltenbad steht das Empfangsgebäude im Gutshausstil. In L-Form schließt sich der Speicher an, zusammengesetzt aus den Gebäudeteilen Stall und Scheune. Schon die Bezeichnungen lassen auf das Spreewaldtypische schließen, das später das "Hotel am Spreewelten Bad" charakterisieren soll. Der "Clou" sei ein Bademantelgang vom Hotel zum Bad, so der Geschäftsführer weiter. Er wird sogar über einen Abzweig verfügen für Gäste, die nicht ins Bad, sondern ins Restaurant auf der Badseite wollen. Grafische Darstellungen im Mehrzweckraum der neuen Spreeweltenverwaltung in der Alten Huttung zeigten, wie es in den Zimmern aussehen wird. Viel Holz soll verbaut werden und viel Licht einfallen können.

Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos), Vorsitzender des Beirats der Spreewelten, rechtfertigte die hohe Investition. Das Hotel leiste einen wichtigen Beitrag, das Bad weiter gut auszulasten, wenn nicht sogar besser. Außerdem werden so in Lübbenau weitere, dringend benötigte Übernachtungskapazitäten geschaffen. Gästen, so Wenzel, werde mit dem Bad-Hotel-Komplex ein ganz neues touristisches Erlebnis angeboten. Dass er selbst als Gast erst Ende 2018 ein Zimmer bekommen kann, nahm er gelassen.