ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:28 Uhr

Spreewaldguste fährt durch Lübbenau

Nachdem die Lok 99-5703 aus dem Museumsbahnhof im Lübbenauer Schlossbezirk gezogen war, setzte ein Kran das Schienenfahrzeug auf einen Tieflader, mit dem es durch die Stadt ging. Foto: Roland Hottas
Nachdem die Lok 99-5703 aus dem Museumsbahnhof im Lübbenauer Schlossbezirk gezogen war, setzte ein Kran das Schienenfahrzeug auf einen Tieflader, mit dem es durch die Stadt ging. Foto: Roland Hottas FOTO: Roland Hottas
Lübbenau. Lok und Waggon der Spreewaldguste sind am Dienstagmorgen durch Lübbenau gefahren. Von ihrem bisherigen Domizil im Schlossbezirk ging es in ein Zwischenlager. red/ho

Die alte Bahnhalle wird im Zuge der Sanierungsarbeiten im Schlossbezirk abgerissen.

Kurz nach 8 Uhr wurden der Güter- und Personenwaggon auf den bereitstehenden Tieflader gehievt. Anschließend ging die Lok 99-5703 auf Reisen. Sie musste aus dem Museumsbahnhof gezogen werden. An die Traverse gehängt, setzte sie der Kran auf einen zweiten Tieflader. Als der sich langsam in Bewegung setzte, blieben die Leute stehen. Autos konnten nur mühsam ausweichen. Ein Polizeiauto begleitete mit Blaulicht den Tross.

„Nur wenige Minuten später gab es die ersten Anrufe im Rathaus von besorgten Lübbenauern, die befürchteten, dass die Lok und der Waggon vielleicht nach Burg verkauft seien“, sagt Pressesprecher Hans-Joachim Schiemenz. „Dem ist nicht so, die beiden Fahrzeuge einschließlich der Bahnhofsbauteile aus der Halle bleiben im Besitz des Museums“, betont er. Nach wie vor arbeite die Stadt gemeinsam mit dem Landkreis als Bauherrn und dem Wissenschafts- und Kulturministerium in Potsdam daran, mit Fördermitteln den Ausbau des Spreewald-Museums am Topfmarkt zu ermöglichen. Anstelle des leer stehenden Nachbarhauses soll ein neues Quartier für die Bahn errichtet werden. Dort könnte sie der Öffentlichkeit auch besser als bisher präsentiert werden.