ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:48 Uhr

Spreewaldbauer Ricken will 200 Flüchtlinge in Vetschau aufnehmen

Für die Saisonarbeitskräfte hat Karl-Heinz Ricken auf seinem 120 000 Quadratmeter großen Betriebsgelände seit Jahren Garagen und Container zu Wohnungen umgebaut.
Für die Saisonarbeitskräfte hat Karl-Heinz Ricken auf seinem 120 000 Quadratmeter großen Betriebsgelände seit Jahren Garagen und Container zu Wohnungen umgebaut. FOTO: Jan Augustin (LR-LBN-RED-151)
Update | Vetschau. Die Unterkünfte für die Saisonarbeiter auf dem Gelände von Spreewaldbauer Karl-Heinz Ricken in Vetschau könnten bald die Wohnadresse für durchschnittlich 200 Flüchtlinge werden. Das teilt die Pressesprecherin des Oberspreewald-Lausitz-Kreises, Sarah Werner, am Dienstag mit. jag

Über einen entsprechenden Beschlussvorschlag wollen die Mitglieder des Kreisausschusses in einer nicht-öffentlichen Sitzung am Donnerstagabend in Senftenberg befinden. Die Suche nach Unterkünften für nach wie vor zahlreich aus ihrer Heimat flüchtende Frauen, Männer und Kinder aus aller Welt stelle die zuständigen Behörden und Kommunen vor Ort vor anhaltend große Herausforderungen, teilt Werner weiter mit. Noch immer werde in OSL viel Kraft aufgewendet, um auch weiterhin Abstand nehmen zu können von der Belegung belebter Turnhallen oder gar von Zelten und Containern, wie es in anderen Regionen bereits praktiziert werden musste. Die Option aus Vetschau soll eine vorübergehende Entlastung bedeuten.