ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:09 Uhr

Kinderbetreuung
Spreewald zieht in neue Kita ein

Das Erzieherinnen-Team der Kita „Sagenhaft“: Babette Mattuschka, Nicole Lehnig, Birgit Pohl, Katja Rogge, Carmen Neumann und Lisa Pursche (v.l.).
Das Erzieherinnen-Team der Kita „Sagenhaft“: Babette Mattuschka, Nicole Lehnig, Birgit Pohl, Katja Rogge, Carmen Neumann und Lisa Pursche (v.l.). FOTO: LR / Daniel Preikschat
Lübbenau. Erzieherinnen bitten Lübbenauer um Mithilfe bei „sagenhafter“ Gestaltung und Einrichtung. Von Daniel Preikschat

Am 1. November ist es soweit im Lindenweg 10 in der Lübbenauer Neustadt. Dann eröffnet die neue städtische Kita „Sagenhaft“. Fünf Erzieherinnen und eine Hauswirtschafterin werden dann zehn bis 15 Kinder betreuen. Ins Erdgeschoss ziehen zwei Krippengruppen, das Obergeschoss gehört den älteren Kindern. Aktuell jedoch wird noch renoviert, eingeräumt und angeliefert, hauptsächlich neuwertiges Spielzeug und Möbel. Das Pädagoginnen-Team um Leiterin Nicole Lehnig hofft jedoch, dass bald auch geflochtene Körbe, kleine Heuschober oder Holzwagen in Empfang genommen werden können. Sachen und Gegenstände, die mit dem Spreewald zu tun haben. Schließlich soll die Kita „Sagenhaft“ ihrem Namen auch gerecht werden.

Das Spreewaldtypische wird im pädagogischen Konzept der Einrichtung stark berücksichtigt. „Wir wollen uns in unserer täglichen Arbeit mit den Bräuchen, den Sagen und anderen kulturellen Besonderheiten des Spreewaldes auseinandersetzen“, erklärt Nicole Lehnig. Kindergruppen werden beispielsweise „Kobolde“, „Wirbelwinde“ und „Glücksdrachen“ heißen. Gemeinsam gegessen wird in einer Bauernstube – und zwar traditionelles Essen, das aus regionalen Lebensmitteln gekocht wird. Gutes zu essen bekommen soll auch Glücksdrache „Plon“, der im Eingangsbereich der Kita sein Reich haben soll. Nur wenn er genügend Hirsebrei bekommt, ist man in der Kita „Sagenhaft“ überzeugt, wird er Kindern und Erziehern hold bleiben.

„Um all unsere Vorstellungen umsetzen zu können, brauchen wir die Hilfe von Spreewäldern, die bereit sind, sich mal in ihren Kellern oder Dachböden umzuschauen und uns mit ihren Schätzen zu unterstützen,“ sagt Nicole Lehnig. Erst durch diese besonderen Zugaben, die zur Dekoration und Demonstration dienen sollen, werde aus der ehemaligen Kita „Diesterweg“ ein sagenhafter Ort. Seinen Teil dazu beitragen soll auch der fast parkartige Außenbereich der Einrichtung, den man von der Straßenseite aus gar nicht vermuten würde. Hier sollen die Kinder Spielgerät aus Holz vorfinden, das nicht fest im Boden verankert ist, sondern mit dem sie gestalterisch umgehen können. Viel Bewegung für die Kinder im Grünen – das sieht das „Sagenhaft“-Konzept ebenfalls vor.

Viel in Bewegung bringen allerdings auch die Pläne der Stadt Lübbenau für ihre Kitas und Schulen. Der Zweigeschosser mit den großzügigen Außenanlagen im Lindenweg wird für die Kita „Sagenhaft“ nur ein Zuhause auf Zeit sein. Schon die Kita „Wichtel“ nutzte es als Ausweichquartier für die Zeit, in der das Stammhaus der Einrichtung in der Friedrich-Engels-Straße ausgebaut wurde. Und mit der Kita „Spiel und Spaß“ steht der nächste Zwischennutzer aufgrund von geplanten Sanierungsarbeiten bereits fest.

Die Kita „Sagenhaft“ wird dann schon in das Gebäude eingezogen sein, das derzeit die Traugott-Hirschberger-Grundschule in der Poststraße nutzt. Laut der Lübbenauer Schulentwicklungsplanung zieht diese Schule in das benachbarte Jenaplanhaus, das frei wird durch den Umzug der Jenaplanschule in das leerstehende Oberstufenzentrum (OSZ) in der Neustadt.

Kita-Leiterin Nicole Lehnig und ihre Kolleginnen wollen es sich mit den Kindern dennoch gut einrichten im Lindenweg. Wohlfühlen werden sich in dem Haus aber auch noch andere Bewohner, ist Nicole Lehnig überzeugt: „Wenn man ganz leise ist, wird man sicher das Kichern der kleinen Lutkis hören, die sich überall im Haus verstecken.“

Wer Passendes für die Kita „Sagenhaft“ findet und anbieten will, kann sich melden unter 03542 8879111.

Kita Sagenhaft
Kita Sagenhaft FOTO: LR / Wrobel, Elisabeth