ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Spreewald-Häuser beim Tag der Architektur

Die Lobby des Vattenfall-Bürohauses in Vetschau.
Die Lobby des Vattenfall-Bürohauses in Vetschau. FOTO: Blasius
Burg/Calau. Am kommenden Sonntag ist der bundesweite Tag der Architektur. In Brandenburg werden 40 frisch gebaute Häuser vorgestellt. Mit dabei sind auch welche aus dem Spreewald. Jan Augustin

Auch das kürzlich fertiggestellte Haus am südlichen Rand von Burg öffnet seine Türen. Entworfen hat es der Architekt Robert Victor Scholz aus Zinnitz bei Calau. Das 270 Quadratmeter große Gebäude, in dem Wohnräume, der Firmensitz eines Taxi-Unternehmens und Ferienzimmer untergebracht sind, ist vor allem aus energetischen Gesichtspunkten interessant.

Durch die Kombination von Geo- und Solarenergie verbraucht es für die Wärmegewinnung kaum Strom. Ergänzt werden kann die Anlage mit der Nutzung von drei Kaminöfen. Scholz geht von durchschnittlichen Stromkosten von etwa 170 Euro im Jahr aus. Und im Unterschied zu gängigen Gas- oder Ölheizungen ist die Wärme aus der Erde und Sonne kostenlos. Einziger Nachteil: Erdwärmepumpen, inklusive Bohrung und Installation, können schnell mal 20 000 Euro kosten und haben damit einen recht hohen Anschaffungspreis.

Der Tag der Architektur, eine Veranstaltung der Brandenburgischen Architektenkammer, soll einen Überblick über die zeitgenössische Baukunst zwischen der Prignitz und der Lausitz bieten. Dazu zählen Wohnräume, Arbeitsräume, Lernräume oder Veranstaltungsräume. Alle Objekte können am Sonntag unter fachkundiger Führung besichtigt werden - die Architekten erklären ihre Konzepte, stellen sich den Fragen und Meinungen der Besucher.

Aus der Region werden noch drei weitere Häuser vorgestellt:

Das Bürgerhaus in Vetschau: Ein neues Treppenhaus und ein eingestellter Sanitär- und Servicekern wandelten die alte Schule vor zwei Jahren in ein offenes und multifunktionales Bürgerhaus um. Die äußere Gestalt des ehrwürdigen Hauses blieb hingegen unangetastet. Neben der Neuordnung der Räume wurde auch ein Konzept zur Energieeinsparung umgesetzt.

Lobby des Vattenfall-Gebäudes in der Vetschauer Kraftwerksstraße: Bei der Neugestaltung des Eingangsbereichs war das Markenbild des Unternehmens einzubeziehen. Rundungen als prägende Elemente werden nun den rechten Winkeln des strukturalistischen Typenbaus gegenübergestellt.

Awo-Bürogebäude, Rudolf-Breitscheid-Straße Lübbenau: Verbunden mit erheblichen Eingriffen in das Tragwerk und einer Öffnung der Fassade über zwei Geschosse wurde der ursprünglich nach innen orientierte Baukörper einer ehemaligen Kita für eine Büronutzung umgestellt. Mit Sonnenschutzgewebe bespannte Schiebläden sollen für ideale Arbeitsplatzverhältnisse sorgen.

Die Häuser sind am kommenden Sonntag, 30. Juni, von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Führungen gibt es jeweils um 13, 15 und 17 Uhr.