| 02:33 Uhr

Spreewälder Osterbräuche mit Milena

"Milena", alias Monika Baumgart, brachte viel frühlingshafte Freude der Ortsgruppe des Behindertenverbandes Calau. Foto: Stephan Uhlig/stu1
"Milena", alias Monika Baumgart, brachte viel frühlingshafte Freude der Ortsgruppe des Behindertenverbandes Calau. Foto: Stephan Uhlig/stu1 FOTO: Stephan Uhlig/stu1
Calau. Den Spreewald mit seinen Facetten von Flora, Fauna und traditionellen Bräuchen kann wohl kaum jemand besser beschreiben als "Milena" alias Monika Baumgart. Kürzlich war sie beim Ortsverband der Behinderten Calau zu Gast und gestaltete in den Räumen des Kreisverbandes des Rotes Kreuzes einen bunten und interessanten Nachmittag. Stephan Uhlig/stu1

"Wir haben für unsere monatlichen Treffen im Ortsverband einen Plan mit unterschiedlichsten Aktivitäten, zugeschnitten auf unsere Interessen und Möglichkeiten. Wir freuen uns sehr, dass wir für den Monat März "Milena" gewinnen und einladen konnten, damit sie uns die Spreewälder Osterbräuche ein wenig näher bringt", sagte Kurt Richter aus Werchow, Vorsitzender der Calauer Ortsgruppe. Er zeigte sich auch sehr erfreut, dass Hauptamtsleiter Frank Böttner die Zeit fand und der Einladung des Behindertenverbandes folgte.

"Milena" ist ein slawischer Name, abgeleitet von mild sinngemäß freundlich, gütig, gnädig, herzlich. In ihrer herrlichen Tracht gehört Monika Baumgart zu den Originalen, die mit ganzem Herzblut den Spreewald mit Gedichten und Episoden malerisch beschreiben kann.

Die lebhafte Calauer Gruppe genoss den Nachmittag mit "Milena", die auch als "Olle Muhme" in einem weiteren Part in "Spreewälder Mundart" die Lachmuskeln ihres Publikums strapazierte." Ich finde es toll, dass sich Kurt Richter jeden Monat für uns kümmert und immer wieder etwas findet, woran wir uns erfreuen und was wir auch besuchen können", sagte Ursula Urban aus Werchow. Neben dem gesellschaftlichen Kontakt werden damit besonders der Austausch und die Hilfe zur Selbsthilfe gefördert. "Hier in der Gruppe bekomme ich Hinweise und Informationen, die mir dann an anderer Stelle weiterhelfen können. Deshalb bin ich auch sehr gern hier", fuhr Ursula Urban fort.

Die Ortsgruppe des Behindertenverbandes hat in diesem Jahr noch interessante Themen im Kalender. "Im April haben wir einen separaten Termin mit der Kreisverkehrswacht, was besonders unsere Rolli-Fahrer inspiriert. Aber auch auf das Forum mit den Stadtverordneten sind wir gespannt. Ausflüge zum Rosengarten nach Forst oder in den Senftenberger Tierpark sind ebenfalls geplant", ergänzte Kurt Richter.