ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Spreewald Helau!
Spreewälder Narren in Vorfreude

Ähnlich bunt wird es am 3. Februar in der Calauer Innenstadt zugehen. Der Calauer Carnevalclub feiert in diesem Jahr die 40. Saison.
Ähnlich bunt wird es am 3. Februar in der Calauer Innenstadt zugehen. Der Calauer Carnevalclub feiert in diesem Jahr die 40. Saison. FOTO: Uwe Hegewald
Lübbenau/ Calau. Die Karnevalssaison ist in vollem Gange. Lübbenau und Calau sind bestens vorbereitet.

Konfetti, laute Musik und umher fliegende Bonbons – die närrische Zeit hat begonnen und steuert mit großen Schritten auf ihr Finale am 13. Februar, der Fastnacht, zu. Seit November fiebern die regionalen Karnevalsvereine dem bunten Höhepunkt beim „Umzug der fröhlichen Leute“ in Cottbus, am Tulpensonntag, entgegen, freuen sich aber auch auf ihre eigenen Veranstaltungen in ihren Heimatstädten. Die Vereine aus Lübbenau und Calau stehen schon in den Startlöchern und beginnen mit den ersten Auftritten ihrer Tanzgruppen bereits Ende Januar.

Das Karnevalsfieber hat auch in dieser Saison wieder den Spreewald erreicht, so auch Lübbenau. Seit November regieren in der so genannten „fünften Jahreszeit“ bis zum Aschermittwoch am 14. Februar, die Lübbenauer Narren, denn der Sturm auf das Rathaus am 11. November 2017 um 11.11 Uhr war erfolgreich. Zur Auftaktveranstaltung am selben Abend im Kolosseum Spreewald, konnte der Lübbenauer Karnevalsclub (LKC) mit einer qualitativ hochwertigen Bühnenshow auffahren. „Das Publikum und die Gäste aus der Lübbenauer Partnerstadt Oer Erkenschwiek und dem Fastnachtverein Straupitz waren begeistert“, berichtet Linda Dittmann vom LKC.

„Teufel, Lutki, Wassermann – im Spreewald kennt sie jedermann – Drum aufgepasst und mitgemacht, unser Karneval wird sagenhaft“, lautet der Leitspruch des LKC in dieser Saison. Insgesamt sind fünf Veranstaltungen mit sechs Tanzgruppen in Lübbenau geplant, die ein buntes Treiben in der Lübbenauer Innenstadt versprechen. Die Kinderfunkengarde, die Funkengarde, die Showtanzgruppe, die Hupfdohlen, die Zuckagurkn und das Männerballett haben ein buntes und abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet, bei dem für jeden etwas dabei sein wird.

Der buntgekleidete Fridolin darf natürlich auch in dieser Saison nicht fehlen. Das begehrte Maskottchen des LKC wandert seit Jahrzehnten durch den Verein und wird für besondere Leistungen an besonders tüchtige Vereinsmitglieder vom Vorstand vergeben. In dieser Saison darf sich Jenny Wagner, die Trainerin der Kinderfunkengarde, über die Stoffpuppe mit den schwarzen Knopfaugen freuen.

Auch in Calau stehen die Termine für die geplanten Veranstaltungen fest. Der Calauer Carnevalclub (CCC) wird auch in diesem Jahr wieder seinen eigenen Umzug durch die Innenstadt präsentieren. Am Lindengarten wird sich die feierlustige Meute am Samstag, den 3. Februar um 13 Uhr in Richtung Marktplatz bewegen und voraussichtlich dort gegen 16 Uhr eintreffen. “Wir wollen uns gemeinsam auf die kommende Zeit einstimmen“, erklärt Vereinsvorsitzender Patrick Wölfel. Neben der faschingsüblichen Prinzenrede und den Funkentänzen, werden auch der Jugendclub, der Calauer Fanfarenclub und Gäste aus Altnau mit von der Partie sein.

Der 1978 gegründete Karnevalsverein feiert in diesem Jahr Geburtstag, denn es ist die 40. Saison für die Calauer Narren. Dies sei allerdings nur ein kleines Jubiläum, denn nicht die runden, sondern die Schnapszahlen seien im Karneval wichtig. „Interessant wird für uns dann der 44. Geburtstag“, erklärt Patrick Wölfel. Nichtsdestotrotz wird unter dem diesjährigen Motto „Wilder Westen Marterpfahl“ trotzdem kräftig gefeiert.

(the)