| 02:32 Uhr

Spreewälder Lichtnacht an diesem Samstag

Lübbenau. "So lange lief alles so harmonisch aber nun taucht der Gerichtsvollzieher auf", befürchtet der Wirt Hermann von der "Flotten Forelle" im Freilandmuseum Lehde. "Das wird die Dorfgemeinschaft ganz schön durcheinanderwirbeln", meint er. red/hk

Sein Gasthaus "Flotte Forelle" wird alljährlich von Hunderten Besuchern der Spreewälder Lichtnacht "Lehde geht schlafen" angesteuert. Das ist ein großes Lichtnacht-Theater, wenn die Einwohner den mit dem Kahn anreisenden "Städtern" und "Sommerfrischlern" zeigen, was sich in solch einem Spreewalddorf vor 150 Jahren zutrug, bevor man sich zur Nachtruhe begab. Die Lehdsche Großfamilie, die Waschweiber Burgunde und Mechthilde, die herzensgute Betty, die Bauernfamilie mit ihren Fremdenzimmern und der Nachtwächter sind außer Rand und Band, weil keiner so richtig weiß, was der Gerichtsvollzieher vollstrecken wird. Das erfolgreiche Lichtnacht-Theater der Spreewälder Lichtnächte erlebt Samstag seine 9. Auflage. Und der Lichtzauber, der über das in Dunkelheit liegende Dorf niedergeht, wird den Besuchern zudem eine sinnliche Spreewaldnacht bescheren und den Weg zu den Kähnen der Sommernachtskahnfahrt weisen. Start am Großen Hafen ist um 17.30 Uhr.